2. Bundesliga

Holstein Kiel: Fin Bartels erzielt gegen Bochum Premierentreffer

33-Jähriger trifft gegen Bochum erstmals seit seiner Rückkehr

Bartels nach Premierentor: "Es wurde auch mal wieder Zeit"

"Ein gelungener Abend": Fin Bartels und Holstein Kiel stehen vorübergehend an der Spitze der Zweitligatabelle.

"Ein gelungener Abend": Fin Bartels und Holstein Kiel stehen vorübergehend an der Spitze der Zweitligatabelle. imago images

"Mir ist bewusst, dass durch meine Vergangenheit auch eine gewisse Erwartungshaltung auf mir lastet", hatte Bartels bei seiner Vorstellung bei den Störchen Anfang August mitgeteilt. Seitdem wollte es in acht Partien in der Liga noch nicht für einen Treffer reichen. Einzig im Pokal, beim 7:1 gegen den Oberligisten Rielasingen durfte Bartels schon jubeln.

Erstes Liga-Tor seit 2007

Am Freitagabend war es dann auch in der Liga so weit, nach Vorlage von Janni Serra vollstreckte der Linksaußen cool flach ins lange Eck (64.). Es war Bartels‘ erster Liga-Treffer für Holstein Kiel, seinen Jugendklub, seit 2007, damals noch in der Regionalliga. "Es wurde auch mal wieder Zeit, dass ich treffe", zeigte sich Bartels nach der Partie glücklich. Weil nur wenige Augenblicke später Lee auf 3:1 - gleichzeitig den Endstand - erhöhte, sind die Störche zumindest über Nacht erstmals in dieser Saison Tabellenführer.

Spielersteckbrief Bartels
Bartels

Bartels Fin

Trainersteckbrief Werner
Werner

Werner Ole

Mit der ersten Halbzeit waren wir nicht zufrieden, weil wir zu wenig Aktivität im eigenen Ballbesitz hatten.

Holstein Kiels Trainer Ole Werner

Und das, obwohl Kiel lange Zeit große Probleme gegen die gut gestaffelte Defensive der Bochumer hatte: "Es war über weite Strecken nicht das, was wir uns vorgestellt hatten", so Bartels. "Mit der ersten Halbzeit waren wir nicht zufrieden, weil wir zu wenig Aktivität im eigenen Ballbesitz hatten", sagte auch sein Trainer Ole Werner im Anschluss der Partie.

Platz eins eine "super Momentaufnahme"

Aber: "Am Ende zählen die drei Punkte", so Bartels, der Platz eins als "super Momentaufnahme" einschätzte. Kiel wolle jetzt "bis Weihnachten Vollgas geben" - erst dann könne man ein Fazit ziehen.

Die Störche können sich an diesem Wochenende entspannt zurücklehnen und die Konkurrenz beobachten: Sollten am Samstag weder das Kleeblatt noch der HSV (13 Uhr, LIVE! bei kicker) punkten, blieben die Störche bis zur kommenden Woche Spitzenreiter. Dann reist die KSV nach Regensburg (Samstag, 13 Uhr).

dos

Medienerlöse: Das kassieren die Zweitligisten 2020/21