Bundesliga

Barkok erleidet Knieverletzung - Ausfallzeit unklar

Frankfurt: Rode ist nach Trainingsrückkehr noch kein Thema

Barkok erleidet Knieverletzung - Ausfallzeit unklar

Muss erst einmal pausieren: Frankfurts Aymen Barkok. 

Muss erst einmal pausieren: Frankfurts Aymen Barkok.  imago images/Kessler-Sportfotografie

Eigentlich hätte die Reise zur marokkanischen Nationalmannschaft für Barkok kaum besser laufen können. Anders als zuletzt in Frankfurt stand er dreimal in der Startelf, in zwei Spielen gegen Guinea-Bissau setzte sich Marokko mit 5:0 und 3:0 durch, in Guinea folgte zum Abschluss ein 4:1. Obendrein erzielte Barkok im zweiten Spiel gegen Guinea-Bissau mit einem satten Flachschuss aus rund 17 Metern sein erstes Länderspieltor. Doch in der dritten Partie verletzte er sich schon in der Anfangsphase am Knie und musste in der 14. Minute ausgewechselt werden. "Es wird gerade alles noch abgeklärt, aber er wird gegen Hertha definitiv ausfallen", sagt Trainer Oliver Glasner.

Auch auf Christopher Lenz (Faserriss) muss er weiterhin verzichten, der Linksverteidiger habe einen Rückschlag erlitten und werde "die nächsten Runden fehlen", berichtet der Coach. Weiterhin gedulden muss sich auch Sebastian Rode. Der Kapitän hatte sich im August einem arthroskopischen Eingriff am linken Knie unterzogen und war vergangene Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. "Sebastian war bisher ausschließlich als Joker im Training dabei, um ihn nicht in jeden Zweikampf zu jagen. Er wird gegen die Hertha nicht mit dabei sein."

Ansonsten stehen dem Trainer jedoch alle Mann zur Verfügung, auch die zuletzt angeschlagenen Evan Ndicka (Knieprobleme) und Almamy Toure, der in München einen Schlag aufs Sprunggelenk abbekommen hatte. Zudem kehrt Rafael Borré rechtzeitig von der kolumbianischen Nationalmannschaft zurück. Der Stürmer spielt am Donnerstagabend (23 Uhr deutsche Zeit) mit Kolumbien gegen Ecuador, wird aber bereits am Freitagabend in Frankfurt landen. "Dann schauen wir mal, wie es mit ihm aussieht", lässt Glasner einen Einsatz offen.

Julian Franzke

Keiner so ineffizient wie der BVB: Das Wechsel-Ranking der Bundesliga