La Liga
La Liga Spielbericht
21:12 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Araujo
Eigentor
Real Madrid

21:20 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Real Madrid)
Nacho
Real Madrid

21:35 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Raphinha
Barcelona

21:47 - 45. Spielminute

Tor 1:1
Sergi Roberto
Barcelona

22:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Rodrygo
für Kroos
Real Madrid

22:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
F. Mendy
für Nacho
Real Madrid

22:25 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Sergi Roberto
Barcelona

22:29 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Real Madrid)
Modric
Real Madrid

22:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Dani Ceballos
für Modric
Real Madrid

22:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Asensio
für Fede Valverde
Real Madrid

22:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Tchouameni
für Camavinga
Real Madrid

22:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kessié
für Sergi Roberto
Barcelona

22:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Ferran Torres
für Raphinha
Barcelona

22:56 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Real Madrid)
Dani Ceballos
Real Madrid

22:52 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Kessié
Barcelona

22:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Balde
Barcelona

22:56 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Ansu Fati
Barcelona

22:51 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Ansu Fati
für Gavi
Barcelona

BAR

RMA

La Liga

FC Barcelona gewinnt Clasico gegen Real Madrid

La Liga, 26. Spieltag

Sieg in der Nachspielzeit: Barcelona gewinnt Clasico gegen Real Madrid

Außer Rand und Band: Barça-Profis bejubeln den späten 2:1-Siegtreffer.

Außer Rand und Band: Barça-Profis bejubeln den späten 2:1-Siegtreffer. Getty Images

Unter der Woche hatte Real in der Champions League Liverpool 1:0 geschlagen und sich damit für die Runde der letzten Acht in der Königsklasse qualifiziert. Trainer Carlo Ancelotti setzte in Camp Nou getreu dem Motto "Never change a winnig team" auf dieselbe Elf wie gegen die Reds.

Bei den Katalanen wechselte Coach Xavi nach dem 1:0 in Bilbao zwar nur einmal, allerdings hatte das Auswirkungen auf die taktische Grundausrichtung des Tabellenführers: Abwehrmann Araujo kam für Angreifer Ferran Torres, Barcelona war damit etwas defensiver ausgerichtet. 

Barça drückt, Real jubelt

Barcelona trat dann aber alles andere als defensiv auf, vielmehr drückten die Hausherren vom Anpfiff weg aufs Gaspedal, erspielten sich gegen tief stehende sowie etwas fahrige Madrilenen klare optische Vorteile und verbuchten über Lewandowski (3.) und Raphinha (6.) erste vielversprechende Abschlüsse. 

Die Königlichen waren nicht gut im Spiel - und durften dennoch das erste Tor des Abends bejubeln: Vinicius Jr. wurde zunächst nicht konsequent attackiert, ehe dann auch noch Pechvogel Araujo dessen eigentlich harmlose Flanke aus sehr spitzem Winkel ins eigene Netz köpfte (9.) - es war das erst zweite Gegentor, das die Blaugrana in der laufenden Saison zu Hause kassierte, das erste war übrigens ein Elfmeter im farbenprächtigen Stadtderby gegen Espanyol (1:1).

Sergi Roberto belohnt Barcelonas Bemühungen

Jubelsprung: Sergi Roberto freut sich über das 1:1.

Jubelsprung: Sergi Roberto freut sich über das 1:1. IMAGO/Shutterstock

Mit der Führung im Rücken fühlten sich die Blancos sichtlich wohler auf dem Platz, auf einmal war von der anfänglichen Nervosität nichts mehr zu sehen. Real spielte sich frei, wirkte stabiler und ließ gegen ein immer noch druckvolles Barça kaum noch etwas zu. Christensens Kopfball im Anschluss an eine Ecke (24.) sowie Raphinhas 16-Meter-Schuss stellten Ausnahmen dar (24.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnten sich die Hausherren letztlich aber doch mit dem hochverdienten Ausgleich: Nachdem Raphinha noch geblockt worden war, landete der Ball bei Sergi Roberto, der überlegt zum 1:1 ins rechte Eck traf (45.). 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel ähnlich wie in Hälfte eins: Barcelona hatte den Ball und die Initiative, Real stand tief, verteidigte und hoffte auf Konter. Nennenswerte Abschlüsse brachte fortan keine der beiden Mannschaften jedoch zustande, sodass die intensive Partie relativ ereignislos dahinplätscherte.

VAR kassiert Asensios Treffer ein

Wenn jemand Betrieb machte, dann der Spitzenreiter, Lewandowski näherte sich gleich zweimal der Führung an (58., 67.), zwischenzeitlich sorgte auf der anderen Seiten der eingewechselte Rodrygo nach Busquets-Fehler für Wirbel (63.). 

In den Zweikämpfen ging es nicht zimperlich zu, die Partie lebte in dieser Phase von ihrer Spannung und der Gewissheit, das beide Teams stets für ein Tor gut sind. Das zeigte sich eindrucksvoll in der 80. Minute, als der eingewechselte Asensio nach feiner Kombination das vermeintliche 2:1 erzielte. Nach VAR-Check wurde der Treffer wegen Abseits aber wieder einkassiert. 

Kessié macht das Camp Nou zum Tollhaus

Als dann auch noch Asensios sehenswerter Distanzversuch drüber ging (85.), roch es nach einem Remis. Doch dazu kam es nicht, weil Lewandowski Balde mit einem Hackenpass in Szene setze und dieser anschließend den zuvor eingewechselten Kessié fand. Der Ivorer stach in der zweiten Minute der Nachspielzeit und sorgte mit seinem 2:1 für den ersten Clasico-Heimsieg von Xavi als Trainer des FC Barcelona.

Tore und Karten

0:1 Araujo (9')

1:1 Sergi Roberto (45')

mehr Infos
FC Barcelona   Real Madrid  
Spieldaten
17
Torschüsse
11
54%
Ballbesitz
46%
mehr Infos
FC Barcelona
Barcelona

ter Stegen - Araujo , Koundé, Christensen, Balde - S. Busquets, Sergi Roberto , F. de Jong - Raphinha , Lewandowski, Gavi

mehr Infos
Real Madrid
Real Madrid

Courtois - Carvajal, Eder Militao, Rüdiger, Nacho - Camavinga , Modric , Kroos - Fede Valverde , Benzema, Vinicius Junior

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Ricardo de Burgos Spanien

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Camp Nou
Zuschauer 95.745
mehr Infos

Nach der Länderspielpause greifen die Katalanen, die nun satte zwölf Punkte Vorsprung auf Verfolger Real haben, am Samstag, den 1. April, wieder ins Geschehen von La Liga ein, dann geht's zum FC Elche (21 Uhr). Tags darauf empfängt Real Madrid seinen Namensvetter aus Valladolid (16.15 Uhr).

drm

Sechs für Barça, elf für Real: Diese Deutschen spielten im Clasico