21:09 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Mané
Rechtsschuss
Vorbereitung Gnabry
Bayern

21:16 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Mazraoui
Bayern

21:23 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Goretzka
Bayern

21:31 - 31. Spielminute

Tor 0:2
Choupo-Moting
Rechtsschuss
Vorbereitung Gnabry
Bayern

21:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Upamecano
Bayern

21:41 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
S. Busquets
Barcelona

22:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sabitzer
für Goretzka
Bayern

22:13 - 55. Spielminute

Tor annulliert
Gnabry
Bayern

22:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Ferran Torres
für S. Busquets
Barcelona

22:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Raphinha
für Pedri
Barcelona

22:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Pavard
für Upamecano
Bayern

22:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für Choupo-Moting
Bayern

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Gravenberch
für Musiala
Bayern

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Ansu Fati
für Dembelé
Barcelona

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Eric
für Koundé
Barcelona

22:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Stanisic
für Mazraoui
Bayern

22:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Pablo Torre
für Lewandowski
Barcelona

22:52 - 90. + 5 Spielminute

Tor 0:3
Pavard
Rechtsschuss
Vorbereitung Gnabry
Bayern

BAR

FCB

Champions League

Barça - Bayern 0:3 | Gnabry Traumpass leitet Gruppensieg ein

Barcelona vorzeitig ausgeschieden

Gnabrys Traumpass leitet ein: Bayern kürt sich im Camp Nou zum Gruppensieger

Abgezockt im Camp Nou: Serge Gnabry und Eric-Maxim Choupo-Moting bejubeln das 2:0 für den FC Bayern.

Abgezockt im Camp Nou: Serge Gnabry und Eric-Maxim Choupo-Moting bejubeln das 2:0 für den FC Bayern. IMAGO/Revierfoto

Als die Partie angepfiffen wurde, war das Aus des FC Barcelona bereits besiegelt. Weil Inter Mailand kurz zuvor mit 4:0 gegen Pilsen gewonnen hatte, waren die Katalanen bereits ausgeschieden, bevor sie gegen den FC Bayern noch ein letztes Aufbäumen hätten unternehmen können.

Nach Start der Partie besserte sich die Stimmung bei den Hausherren nicht gerade auf: Die Gäste aus München waren in der Anfangsphase das wachere Team und belohnten sich dank einer überragenden Vorarbeit von Gnabry, der mit einem sensationellen Diagonalpass aus der eigenen Hälfte Mané fand. Der Senegalese, nach dem 2:0-Auswärtssieg bei der TSG 1899 Hoffenheim für Coman in die Startelf gekommen, hatte freie Bahn und sorgte für die frühe Bayern-Führung (10.).

Gnabry legt wieder vor: Choupo-Moting erhöht trocken

Barças Trainer Xavi musste auf Gavi (angeschlagen auf der Bank) und Sergi Roberto (nicht im Kader) verzichten, die sich beim 4:0-Heimerfolg gegen Athletic Bilbao verletzt hatten. Die mit Bellerin, Kessié und Marcos Alonso (für Garcia) erneuerte Startelf benötigte etwas Zeit, um in der Partie anzukommen, fand aber mit zunehmender Spieldauer immer besser hinein.

Spieler des Spiels

Serge Gnabry Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Spielnote

Zwei blitzsaubere Bayern-Tore stellten früh die Weichen, insgesamt viele Fehler und nur wenige Chancen.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Mané (10')

0:2 Choupo-Moting (31')

mehr Infos
FC Barcelona   Bayern München  
Spieldaten
9
Torschüsse
14
52%
Ballbesitz
48%
mehr Infos
FC Barcelona
Barcelona

ter Stegen3,5 - Bellerin5, Koundé4,5 , Marcos Alonso4,5, Balde3 - S. Busquets4 , F. de Jong3,5, Kessié4 - Dembelé3 , Lewandowski3,5 , Pedri3,5

mehr Infos
Bayern München
Bayern

Ulreich3 - Mazraoui3,5 , Upamecano2 , de Ligt2, Davies3 - Kimmich2, Goretzka2,5 , Gnabry1,5, Musiala2,5 , Mané2,5 - Choupo-Moting2,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Anthony Taylor England

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Camp Nou
Zuschauer 84.016
mehr Infos

Dennoch konnte auch Xavis Gegenüber Julian Nagelsmann, der neben Mané auch Mazraoui für Pavard in die Startelf beordert hatte, mit dem Spiel seines Teams zufrieden sein. Bayern spielte aggressiv gegen den Ball, verteidigte in letzter Linie äußerst konzentriert und setzte offensiv immer wieder Nadelstiche: Bei einem perfekt gespielten Konter bereitete erneut Gnabry mustergültig vor, Choupo-Moting vollstreckte trocken durch ter Stegens Beine zum 2:0 (31.).

In der Folge sicherte sich Barça immer mehr Spielanteile und wurde vor allem über Aktivposten Dembelé, der Davies immer wieder Probleme bereitete, auch im Ansatz gefährlich - aber nicht darüber hinaus. Erst kurz vor der Pause wurde es richtig hektisch: Zunächst verhinderte ter Stegen bei einem weiteren Konter gegen Mané und Musiala exzellent das dritte Bayern-Tor (43.), im direkten Gegenzug wurde ein zunächst gegebener Elfmeter für Barça nach VAR-Eingriff zurückgenommen, weil Lewandowski bei de Ligt aktiv eingefädelt und dieser zuvor leicht den Ball berührt hatte (44.).

Champions League - Gruppe C

Gnabry-Tor einkassiert - Lewandowski vorzeitig ausgewechselt

Die Halbzeitpause kam dem FC Bayern etwas entgegen, Barcelonas Schwung nahm nach dem Seitenwechsel merklich ab, die Münchner Kontrolle dafür zu. Das vermeintliche 0:3 von Gnabry wurde wegen der Abseitsstellung des Torschützen vom VAR einkassiert (55.).

Im Anschluss gelang es den Gästen, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und Barcelona immer wieder im richtigen Moment zu stören. Die Katalanen zogen zwar immer wieder ansehnliche Angriffe auf, die aber - teils durch eigene Ungenauigkeit, teils durch gute Abwehrarbeit - spätestens am Münchner Strafraum versandeten. Auch Lewandowski blieb glücklos, wurde sogar vorzeitig ausgewechselt (82.).

Gnabrys dritter Assist: Pavard stellt den Endstand her

Eine echte Torchance der Katalanen blieb über die kompletten 90 Minuten aus, stattdessen legte Bayern noch das dritte Tor nach: Nach einer Kimmich-Ecke rutschte Gnabrys Direktabnahme an den zweiten Pfosten zum eingewechselten Pavard ab, der spät den Endstand herstellte und Gnabry den dritten Assist des Tages bescherte (90.+5).

Der FC Barcelona gastiert am Samstagabend beim FC Valencia (21 Uhr) und reist am 1. November zu Viktoria Pilsen (21 Uhr). Auf den  FC Bayern München warten zwei Heimspiele: Zuerst reist der 1. FSV Mainz 05 in die Allianz Arena (Samstag, 15.30 Uhr), bevor das Team von Julian Nagelsmann am 1. November Inter Mailand empfängt (21 Uhr).

mib