La Liga
La Liga Spielbericht
21:08 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Almeria)
Kaiky
Almeria

21:09 - 7. Spielminute

Handelfmeter
Lewandowski
verschossen
Barcelona

21:10 - 9. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Ferran Torres
Barcelona

21:43 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Dembelé
Barcelona

22:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Almeria)
Babic
für Kaiky
Almeria

22:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Almeria)
Dyego Sousa
für Leo Baptistao
Almeria

22:08 - 48. Spielminute

Tor 1:0
Dembelé
Linksschuss
Barcelona

22:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Ansu Fati
für Ferran Torres
Barcelona

22:22 - 62. Spielminute

Tor 2:0
F. de Jong

Barcelona

22:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Gavi
für S. Busquets
Barcelona

22:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Raphinha
für Dembelé
Barcelona

22:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Almeria)
Eguaras
für Ely
Almeria

22:29 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Almeria)
Puigmal
für Melero
Almeria

22:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Almeria)
Portillo
für Robertone
Almeria

22:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Christensen
für Piqué
Barcelona

BAR

ALM

La Liga

Kein Fußballfest bei Piqués Abschied - Lewandowski vergibt Elfer

La Liga, 13. Spieltag

Kein Fußballfest bei Piqués Abschied - Lewandowski vergibt Elfer

Gruß an die Fans bei seinem letzten Heimspiel: Gerard Piqué.

Gruß an die Fans bei seinem letzten Heimspiel: Gerard Piqué. Getty Images (3)

Der FC Barcelona ist seit Samstagabend um eine Ikone ärmer. Gerard Piqué bestritt beim 2:0 gegen Aufsteiger Almeria sein letztes Heimspiel für die Katalanen. Als Kapitän führte er die Blaugrana vor 92.605 Zuschauern aufs Feld, alle Barça-Profis trugen Trikots mit der Rückennummer 3 und Piqués Namen - vorne auf dem Trikot prangte das Wort "Sempr3" ("Immer"). Für immer also. Piqué deutete bereits an, dass er eines Tages in anderer Funktion nach Barcelona zurückkehren wird. Selbst das Amt des Präsidenten traut ihm Cheftrainer Xavi zu.

Zuvor stand er aber noch 85 Minuten auf dem Rasen und wäre früh im Spiel beinahe in eine Hauptrolle geschlüpft. Nach sechs Minuten zeigte Referee Pablo Gonzalez Fuertes nach Ansicht der Videobilder auf den Punkt. Durchaus ein umstrittener Pfiff nach Kaikys Handspiel. Die Blicke wanderten in Richtung Piqué, doch der zeigte auf Lewandowski. Hätte er nur besser selbst geschossen: Der polnische Torjäger, der vor Anpfiff die Trophäe des Liga-MVPS für den Monat Oktober präsentieren durfte, trat an - und setzte den Ball an den linken Außenpfosten. Kurz darauf köpfte Piqué nach einer Ecke über das Tor (13.). 

Beinahe eine halbe Stunde war gespielt, als Almeria eigentlich hätte in Führung gehen müssen, doch nach de Jongs katastrophalem Querpass scheiterte Ramazani alleine vor ter Stegen (28.). Im Gegenzug hatte Ferran Torres das 1:0 auf dem Fuß, doch Elfmeter-Verursacher Kaiky klärte überragend auf der Linie (30.). Bei Dembelé hatten die Fans den Torschrei auf den Lippen, doch der Franzose brachte das Kunststück fertig, den Ball nicht ins leere Tor zu köpfen - sondern genau auf den eigentlich geschlagenen Almeria-Keeper Fernando (40.).

Nach dem Seitenwechsel machte es der Weltmeister von 2018 aber gleich besser: Einen Diagonalball von Busquets nahm er gekonnt mit, narrte zwei Gegenspieler und schoss lässig ins linke untere Eck ein (48.). Kurz darauf hätte er nachlegen müssen, doch in einem Arroganz-Anfall schlug Dembelé noch einen Haken, statt den Ball ins halbverwaiste Tor zu schießen (57.). 

Standing Ovations in Minute 85

So kam de Jong, später zum Spieler des Spiels gewählt, die Rolle des Vorentscheiders zu. Nach Zuspiel von Jordi Alba scheiterte Joker Ansu Fati noch an Schlussmann Fernando - doch de Jong staubte ab (62.). Die Messe war gelesen, das große Spektakel blieb aus. Barça verwaltete und bereitete sich auf den großen Moment vor.

In Minute 85 ging die Anzeigetafel nach oben: Christensen feierte sein Comeback, Piqué durfte sich feiern lassen. Der Innenverteidiger streifte die Binde ab und wurde von allen zehn Mitspielern geherzt. Mit Standing Ovations feierte ihn das Camp Nou. Durch den Heimsieg schob sich Barcelona vorübergehend an Erzrivale Real Madrid, das dann am Montag eingreift, vorbei und ist aktuell Erster. Piqué, der fortan als Fan die Daumen drücken will, wird hoffen, dass sich dieses Bild am 38. Spieltag wiederholt.

msc