3. Liga

Bankplatz für Lübecks Röser im Bruderduell

Familienzusammenkunft auf dem Platz nicht möglich

Bankplatz für Lübecks Röser im Bruderduell

Lübecks Martin Röser wird heute Abend nach der Quarantäne für das VfB-Trainerteam auf der Bank Platz nehmen.

Lübecks Martin Röser wird heute Abend nach der Quarantäne für das VfB-Trainerteam auf der Bank Platz nehmen. imago images

Seit dieser Saison spielt Martin Röser für den Drittligisten VfB Lübeck und hat sich beim Aufsteiger zu einem Stammspieler entwickelt. Seit dem 2. Spieltag kam er in jeder Partie zum Einsatz. Heute Abend kommt es am Rande des Gastspiel Lübecks beim 1. FC Kaiserslautern (19 Uhr, LIVE! bei kicker) zu einem Wiedersehen.

Er freue sich schon darauf, seinen Bruder zu sehen und "mal wieder persönlich mit Lucas zu sprechen", sagte er im Interview mit dem DFB. Klar ist aber auch: "Für 90 Minuten ruht dann die Kommunikation." Das Bruderpaar wuchs nur eine halbe Stunde von Kaiserslautern entfernt auf, die Familie und Freunde werden deshalb zahlreich die Partie verfolgen - wenn auch coronabedingt nur vor dem Fernseher.

Im internen Duell - die Bilanz spricht mit vier Siegen und zwei Remis für Lucas - kann Martin allerdings keinen Boden gutmachen. Denn angeschlagen wird er auf der Bank Platz nehmen und dort Sportdirektor Rocco Leeser und Aufsichtsrat Timo Neumann assistieren, die das Trainerteam ersetzten werden, das sich wegen eines positiven Coronatests in Quarantäne begeben hat.

Martin trug übrigens nie das FCK-Trikot. Ganz im Gegensatz zu Florian Riedel der zwischen 2012 und 2105 zu 15 Einsätzen für die Roten Teufel in der 2. Bundesliga kam sowie Soeren Lippert, der eine Spielzeit bei den Pfälzern war, aber nur für die U 21 auflief.

jer