Regionalliga

Baierls Elf siegt "mit Herz"

Ulm: 280 Minuten ohne Gegentor

Baierls Elf siegt "mit Herz"

Der sichere Rückhalt des SSV Ulm: Torwart Holger Betz.

Der sichere Rückhalt des SSV Ulm: Torwart Holger Betz. imago

Nur eine Niederlage aus den letzten sieben Spielen beweist: Die Mannschaft von Trainer Stephan Baierl (36) ist in der Regionalliga angekommen. Die Ulmer agieren bissig und kampfstark - auch wenn sie nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sind. Ein Magen-/Darmvirus hatte Stürmer David Braig gegen Elversberg aus der Mannschaft befördert und ließ das Innenverteidiger-Duo Daniel Reith/Johannes Reichert mit flauem Gefühl auflaufen.

Sebastian Griesbeck plagte sich mit den Anzeichen einer Zerrung durchs Mittelfeld, der spanische Techniker Ruben Rodriguez musste mit Krämpfen vorzeitig aufgeben. Florian Treske erzielte trotz einer Manschette (Kahnbeinbruch) das 1:0 selbst und bereitete das 2:0 durch Fabio Kaufmann vor. Aus Sicht von Baierl, der ebenfalls durch Magenprobleme gehandicapt war, zogen die Ulmer ihr Spiel "mit Herz, Charakterstärke und Begeisterung" durch. Was auch der Elversberger Coach Frank Kiefer (37) bestätigte: "Die Ulmer haben uns Leidenschaft vorgelebt."

Mit Laufbereitschaft und Überzahl in Ballnähe ist der SSV in der Lage, auch technisch starke Mannschaften wie Elversberg aus dem Rhythmus zu bringen. "Sobald der Gegner in unsere Zone vordringt, muss es knallen", erklärt Griesbeck salopp. Was dennoch aufs Tor kommt, entschärft Kapitän Holger Betz reaktionsschnell - seit 280 Minuten hat der 34-jährige Torhüter keinen Gegentreffer mehr kassiert.

Rüdiger Bergmann