2. Bundesliga

Bader schließt Schöpf-Transfer aus

Nürnberg nach einem "der enttäuschendsten Jahre"

Bader schließt Schöpf-Transfer aus

Die Macher des Aufschwungs nach miserablem Start: Martin Bader (li.) und René Weiler

Die Macher des Aufschwungs nach miserablem Start: Martin Bader (li.) und René Weiler imago

Bader unternimmt gar nicht erst den Versuch, irgendetwas schönzureden. Warum sollte er auch? "Es war sicher eines der enttäuschendsten Jahre", gibt der Sportdirektor des FCN unumwunden zu. Erst der Abstieg aus der Bundesliga, dann der verpatzte Saisonstart im Unterhaus - der Club hat gewiss schon bessere Zeiten erlebt.

Aus der Bahn geworfen hat das Bader nicht. "Es geht eben nicht nur aufwärts im Leben. Ab und zu gibt's ein paar Täler", sagt der 46-Jährige. "Dann musst du versuchen, wieder rauszukommen." Das tat er - und ersetzte den glücklosen und wenig erfolgreichen Valerien Ismael durch Weiler. Der Schweizer kann eine tolle erste Bilanz vorlegen: 13 Punkte aus sechs Spielen. Und damit nur ein Zähler weniger als sein Vorgänger in 13 Partien.

1. FC Nürnberg - Die letzten Spiele
Holstein Kiel Kiel (H)
2
:
1
FC St. Pauli St. Pauli (H)
2
:
3
Spielersteckbrief Füllkrug
Füllkrug

Füllkrug Niclas

Spielersteckbrief Schöpf
Schöpf

Schöpf Alessandro

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04
40
2
Karlsruher SC Karlsruher SC
33
3
SV Darmstadt 98 SV Darmstadt 98
33
Trainersteckbrief Weiler
Weiler

Weiler René

Trotzdem liegen die Franken noch immer sechs Punkte hinter dem Zweiten, dem KSC, und dem Dritten Darmstadt. Für Bader aber kein Grund zur Resignation. Der Sportdirektor gibt sich kämpferisch. "Klar, wir möchten zurück in die Bundesliga, in dieser Saison oder in der nächsten. Und dafür werden wir auch alles tun."

Dabei ist Alessandro Schöpf ein unverzichtbarer Baustein. Der Mittelfeldmann kam im Sommer aus der Regionalliga vom FC Bayern II und hat durch seine starken Auftritte Begehrlichkeiten bei Bundesligisten geweckt. Einen Transfer im Winter schließt Bader rigoros aus. Neben Schöpf wusste höchstens Jakub Sylvestr in der Offensive konstant zu gefallen.

Wir analysieren in Ruhe und schauen dann, was möglich und machbar ist.

FCN-Trainer René Weiler zu möglichen Verpflichtungen im Winter

Daher werden die Verantwortlichen in der Winterpause womöglich auf dem Transfermarkt tätig. "Wir analysieren in Ruhe und schauen dann, was möglich und machbar ist", so Weiler.

Unter seiner Regie hat sich die Mannschaft gefangen und in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der neue Coach hat in der Defensive angesetzt und die Hintermannschaft stabilisiert. Der Beleg: nur vier Gegentore in sechs Spielen. "Hinten stehen wir jetzt richtig gut", erkannte auch Niclas Füllkrug, "nun setze ich auf die Wintervorbereitung. Da hat der Trainer die Zeit, mit uns nun auch seine Ideen fürs Offensivspiel noch besser einzustudieren."

lei