Bundesliga

Abdul Rahman Baba vom FC Chelsea absolviert den Medizincheck beim FC Schalke 04

Schalke: Rückkehr des Linksverteidigers steht bevor

Baba absolviert den Medizincheck

Soll demnächst erneut das Schalker Trikot überziehen: Abdul Rahman Baba vom FC Chelsea.

Soll demnächst erneut das Schalker Trikot überziehen: Abdul Rahman Baba vom FC Chelsea. imago

"Es sieht so aus, dass wir das unter einen Hut bringen, was Chelsea sich vorstellt, und was der FC Schalke sich vorstellt", sagte Sportvorstand Christian Heidel am Donnerstagmittag zur anstehenden Verpflichtung von Abwehrmann Abdul Rahman Baba, der erneut vom englischen Premier-League-Klub FC Chelsea ausgeliehen werden soll.

Bereits in der Saison 2016/17 hatte der frühere Augsburger zum Schalker Kader gehört und 21 Pflichtspiele absolviert, bevor er sich das Kreuzband riss. Im Fokus der Schalker blieb der ghanaische Nationalspieler aber weiterhin.

Der Verteidiger, der zuletzt in der Reserve des FC Chelsea schon wieder etwas Spielpraxis erhielt, wird zeitnah bei den Königsblauen medizinisch untersucht. Sollte es dabei keine Auffälligkeiten geben, könnte der 23-Jährige schon in der nächsten Woche seine ersten Trainingseinheiten auf Schalke absolvieren.

Dann dürfte Baba den bisherigen Stamm-Verteidiger Bastian Oczipka bedrängen, der bisher keineswegs enttäuscht und unter anderem als guter Vorbereiter gefiel. Der hatte sich, als sich Babas Rückkehr zum FC Schalke anbahnte, bereits äußerst entspannt gezeigt.

"Ich versuche doch immer, das Maximale aus mir herauszuholen, deshalb ändert sich für mich persönlich nichts, wenn ein neuer Konkurrent kommt. Ich gebe weiter Gas - und fertig."

Wie lange wird Baba bleiben?

Über die Dauer der Baba-Ausleihe machte Heidel übrigens noch keine Angaben. "Darüber möchte ich erst dann reden", so der Sportvorstand, "wenn die Verträge ausverhandelt und unterzeichnet sind."

Oliver Bitter