Int. Fußball

Ayew-Brüder schießen Ghana ins Halbfinale - Ägypten folgt

Afrika-Cup 2017

Ayew-Brüder schießen Ghana ins Halbfinale - Ägypten folgt

Markierte das entscheidende 2:1 per Elfmeter: Ghanas André Ayew.

Markierte das entscheidende 2:1 per Elfmeter: Ghanas André Ayew. Getty Images

Seit 35 Jahren hat Ghana den Afrika-Cup nicht mehr gewonnen - klappt es diesmal? Die "Black Stars", die als Gruppenzweiter die K.-o.-Phase erreicht hatten, stehen jedenfalls zum sechsten Mal in Folge im Halbfinale, weil sie sich gegen DR Kongo am Sonntag glücklich mit 2:1 durchsetzten. Die Brüder Jordan (63.) und André Ayew (78./berechtigter Foulelfmeter) trafen für Ghana, Paul-José Mpoku glich zwischenzeitlich mit einem herrlichen Fernschuss aus (68.).

Nach dem 1:2 vergaben die "Leoparden", bei denen der Ingolstädter Marcel Tisserand abermals durchspielte, Chancen zum erneuten Ausgleich, vor allem aber hätten sie schon vor der Pause in Führung gehen müssen. Die dickste Gelegenheit ließ da der Kapitän und Ex-Wolfsburger Dieumerci Mbokani liegen, als er nach einem bitterbösen Missverständnis in Ghanas Hintermannschaft den Torwart schon umkurvt hatte, dann aber am Pfosten scheiterte (6.). Auf Ghana wartet am Donnerstag (20 Uhr) nun Kamerun im Halbfinale.

Ägypten weiter ohne Gegentor

Den zweiten Finalteilnehmer ermitteln bereits am Mittwoch (20 Uhr) Burkina Faso und Ägypten. Die "Pharaonen" schnappten sich mit einem späten 1:0-Sieg gegen Marokko (mit St.-Pauli-Stürmer Aziz Bouhaddouz und Bayern-Leihspieler Medhi Benatia) das letzte Halbfinalticket. Der 22-jährige Kahraba traf in der 87. Minute entscheidend, Marokko scheiterte zweimal am Aluminium. Beängstigend für die Konkurrenz: Ägypten ist nach vier Spielen immer noch ohne Gegentor - ein 0:0 und drei 1:0-Erfolge reichten bis jetzt.

jpe