Int. Fußball

Ausgleich weit nach Schlusspfiff - VAR-Kuriosum in Dänemark

Kopenhagen rettet Remis gegen Aarhus

Ausgleich weit nach Schlusspfiff - VAR-Kuriosum in Dänemark

Brachte dem FC Kopenhagen einen späten Punktgewinn gegen Aarhus: Jonas Wind.

Brachte dem FC Kopenhagen einen späten Punktgewinn gegen Aarhus: Jonas Wind. imago images

Mit einem 3:3 im direkten Duell hat der Tabellenvierte FC Kopenhagen am Sonntag den Zwei-Punkte-Rückstand auf den Tabellendritten Aarhus GF zumindest gehalten. Doch das war nur ein Teil der Geschichte bei diesem dänischen Verfolgerduell.

Der 3:3-Ausgleich nämlich fiel erst Minuten, nachdem Schiedsrichter Jörgen Burchardt abgepfiffen hatte - eigentlich. Während die Gästespieler und -verantwortlichen bereits den Auswärtssieg feierten, lief Burchardt noch einmal zum Monitor am Spielfeldrand und entschied dann plötzlich auf Handelfmeter für Kopenhagen.

Der Schiedsrichter räumt seinen Fehler ein

Aus dem AGF-Jubel wurden Proteste, doch sie halfen nicht. FCK-Angreifer Jonas Wind, der bereits die 1:0-Führung erzielt hatte, verwandelte in der elften Minute der ursprünglich sechsminütigen Nachspielzeit den strittigen Strafstoß sicher zum Endstand und machte das Comeback seiner Elf perfekt. Der Vorjahreszweite hatte zur Pause bereits mit 1:3 zurückgelegen.

Schiedsrichter Burchardt räumte später seinen Fehler ein: Er hätte mit dem Schlusspfiff warten sollen, bis der VAR die letzte Szene gecheckt habe, sagte er im dänischen TV. "Das war alles andere als gut."

jpe