Tennis

Aus in der Windlotterie: Swiateks Siegesserie reißt in Toronto

Haddad Maia schreibt Geschichte

Aus in der Windlotterie: Swiateks Siegesserie reißt in Toronto

Vergeblich gestreckt: Iga Swiatek ist in Toronto früh ausgeschieden.

Vergeblich gestreckt: Iga Swiatek ist in Toronto früh ausgeschieden. picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Damit ging für Swiatek eine langes Siegesserie zu Ende: Bei Masters-Turnieren hatte die Polin, die in diesem Jahr bereits sechs Titel eingefahren hat, zuletzt 23 Matches in Folge für sich entschieden.

Als einen der Gründe für das Aus nannte Swiatek den starken Wind. Ihre Gegnerin Haddad Maia habe die Bedingungen "einfach besser genutzt als ich. Wenn sie mit dem Wind gespielt hat, hat sie wirklich starke Bälle gespielt", sagte Swiatek, die am Ende 28 Unforced Errors verbuchte: "Ich habe mehr Fehler gemacht als sie. Sie war ein bisschen solider."

Haddad Maia, aktuell die Nummer 24 der Weltrangliste, schaffte hingegen Historisches: Als erste Brasilianerin überhaupt steht sie nun im Viertelfinale eines WTA-1000-Turniers. Dort trifft sie nun auf die Schweizerin Belinda Bencic, die sich deutlich mit 6:1, 6:3 gegen Garbine Muguruza durchsetzte.

mib