15:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Guedé
Freiburg

16:16 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Höfler
Freiburg

16:15 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Mölders
Augsburg

16:34 - 46. Spielminute

Tor 0:1
Mehmedi
Rechtsschuss
Vorbereitung Freis
Freiburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Mehmedi
für Guedé
Freiburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höhn
für Höfler
Freiburg

16:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Moravek
für Vogt
Augsburg

16:50 - 62. Spielminute

Tor 1:1
Halil Altintop
Rechtsschuss
Vorbereitung Ostrzolek
Augsburg

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Werner
für Holzhauser
Augsburg

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
M. Hanke
für Freis
Freiburg

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Fetsch
für Halil Altintop
Augsburg

17:17 - 89. Spielminute

Tor 2:1
Werner
Linksschuss
Vorbereitung Moravek
Augsburg

FCA

SCF

Bundesliga

Werner sorgt für Augsburger Rekord

Fehlstart für Freiburg

Werner sorgt für Augsburger Rekord

Sorgenvoller Blick in die Zukunft: Christian Streich.

Sorgenvoller Blick in die Zukunft: Christian Streich. picture-alliance

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl wechselte in seiner Startformation nach dem 1:0-Erfolg in Nürnberg auf zwei Positionen. Manninger übernahm den Platz zwischen den Pfosten von Hitz und im Mittelfeld verdrängte Vogt Moravek auf die Bank. Freiburgs Coach Christian Streich änderte seine Startelf nach dem 1:1 gegen den FC Bayern München am vierten Spieltag ebenfalls auf zwei Positionen. In der Abwehr kam Höfler für Günter zum Einsatz und im Mittelfeld ersetzte der zuletzt gesperrte Coquelin das Talent Leprevotte.

Beide Teams setzten von Beginn an auf Kampf. Dabei blieben spielerische Glanzpunkte natürlich Mangelware. Mit hohem Engagement neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld. Lediglich lange Bälle in die Spitze versprachen Erfolg. Dabei fehlte es beiden Mannschaften allerdings an Präzision.

Spieler des Spiels
FC Augsburg

Daniel Baier Mittelfeld

2,5
Spielnote

Nach miserablem Beginn in der zweiten Halbzeit mehr Tempo, Dynamik und Entschlossenheit, vor allem von Augsburg.

4
Tore und Karten

0:1 Mehmedi (46', Rechtsschuss, Freis)

1:1 Halil Altintop (62', Rechtsschuss, Ostrzolek)

2:1 Werner (89', Linksschuss, Moravek)

FC Augsburg
Augsburg

Manninger4 - Verhaegh4, Callsen-Bracker3,5, Klavan4, Ostrzolek3 - Baier2,5, Hahn4, Vogt3,5 , Halil Altintop3 , Holzhauser3 - Mölders3,5

SC Freiburg
Freiburg

Baumann3,5 - Höfler5,5 , Diagne4, Ginter3, Sorg3,5 - Schuster5, Fernandes5, Schmid5, Coquelin4 - Freis4,5 , Guedé5

Schiedsrichter-Team
Bastian Dankert

Bastian Dankert Rostock

3
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

28.453

Die Anzahl der Torchancen blieb im leicht überschaubaren Bereich. Ein Fehler von Guedé, der vor dem Strafraum wegrutschte, leitete die größte Möglichkeit der ersten halben Stunde ein. Holzhauser schnappte sich die Kugel und steuerte alleine auf Baumann zu. Der SCF-Keeper behielt allerdings die Nerven, blieb lange stehen und rettete zur Ecke (6.).

Der 5. Spieltag

Im Anschluss daran machten die Augsburger in diesem zähen Ringen zwar die bessere Figur, konnten einige kleinere Stellungsfehler der FCA-Abwehr allerdings nicht nutzen. Sowohl Fernandes (13.), als auch Ginter (25.) verhinderten im letzten Moment ein Zuspiel auf Mölders, der frei vor dem Tor gewesen wäre. Selbst Standardsituationen führten auf beiden Seiten nicht zu erhofften Torszenen. Unspektakulär und ohne große Höhepunkte schleppte sich die Partie in die Pause.

Zum Wiederanpfiff brachte Christian Streich mit Höhn und Mehmedi zwei frische Kräfte für Höfler und Guedé. Doch auch die ganze Mannschaft des Sportclubs wirkte wie ausgewechselt. Mit Druck spielten die Gäste nach vorne und überraschten die Gastgeber bereits nach wenigen Sekunden gründlich. Mehmedi spielte sich mit Hilfe von Freis durch die FCA-Abwehr. Er ließ noch Klavan und Callsen-Bracker wie Slalomstangen stehen und schoss unhaltbar für Manninger zum Führungstreffer ein (46.).

Augsburg wirkte in der Folgezeit geschockt und der SCF übernahm das Kommando auf dem Platz. Allerdings schafften es die Gäste nicht nachzulegen. Mit Glück und Geschick überstanden die Hausherren die Drangperiode der Streich-Schützlinge.

Nach gut zehn Minuten hatte man sich auf Augsburger Seite gefangen. Minute für Minute wurde der Druck auf die SCF-Defensive erhöht und dies offenbarte Schwächen auf Seiten der Gästeabwehr. Zunächst scheiterten Altintop (61.) und Mölders (62.) noch, doch dann war der Ausgleich fällig. In der 62. Minute ließ Mölders eine Ostrzolek-Flanke zu Altintop durch. Dieser stand dadurch völlig frei und schoss gegen den chancenlosen Baumann sicher ein.

Danach hatte die Freiburger Abwehr alle Hände voll zu tun, um die anrollenden Augsburger in Schach zu halten. Der FCA spielte sich eine Reihe von Möglichkeiten heraus, ging mit diesen allerdings allzu verschwenderisch um. Mölders erzielte ein Abseitstor (68.), Hahn wurde abgeblockt (71.), Baumann parierte klasse gegen Baier (73.) und Klavan scheiterte aus kurzer Distanz (73.).

In der Schlussphase sah es allerdings eher danach aus, als könnte der SC Freiburg zumindest soviel Kontrolle über das Spiel zurück gewinnen, um wenigstens das Unentschieden über die Zeit zu bringen. Dagegen hatten die Augsburger allerdings Werner und Moravek eingewechselt. Eine Co-Produktion dieser beiden sorgte in der 90. Minute für den Siegtreffer des FCA. Moravek hatte im Mittelfeld viel Zeit, den Ball zu halten und eine Anspielstation zu suchen. Er fand Werner, der vor dem Gästestrafraum ebenfalls viel Zeit hatte und aus 17 Metern zum 2:1 traf. Von diesem Schlag erholten sich die Freiburger nicht mehr.

Die Schwaben gastieren am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei Hannover 96. Der Sportclub empfängt dagegen erst einmal am Donnerstag (21.05 Uhr) Liberec am 1. Spieltag der Europa-League-Gruppenphase, ehe die Breisgauer dann am Sonntag (15.30 Uhr) in der Bundesliga Hertha BSC erwarten.

Gladbach bleibt gern gesehen, erster Zähler für die Löwen