15:54 - 24. Spielminute

Tor 0:1
Aubameyang
Kopfball
Vorbereitung Schmelzer
Dortmund

16:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Ostrzolek
Augsburg

16:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Blaszczykowski
für Gündogan
Dortmund

16:53 - 66. Spielminute

Tor 0:2
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Vlachodimos
für Holzhauser
Augsburg

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Philp
für Halil Altintop
Augsburg

17:05 - 79. Spielminute

Tor 0:3
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Dortmund

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Hofmann
für Aubameyang
Dortmund

17:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Vogt
für Hahn
Augsburg

17:09 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Moravek
Augsburg

17:13 - 86. Spielminute

Tor 0:4
Lewandowski
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Hofmann
Dortmund

17:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Durm
für Lewandowski
Dortmund

FCA

BVB

Bundesliga

Dreierpack: Aubameyangs toller Einstand

Dortmunder Serie gegen Augsburg hält an

Dreierpack: Aubameyangs toller Einstand

Debüt-Tor: Aubameyang (3.v.re). bejubelt mit seinen Dortmunder Mannschaftskollegen das 1:0.

Debüt-Tor: Aubameyang (3.v.re). bejubelt mit seinen Dortmunder Mannschaftskollegen das 1:0. picture alliance

FCA-Coach Markus Weinzierl vertraute auf dieselbe Elf, die schon beim 2:0 im DFB-Pokal bei RB Leipzig aufgelaufen war. Auf der Gegenseite wechselte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp einmal: Bender erhielt im Vergleich zum 3:0-Pokalsieg beim SV Wilhelmshaven den Vorzug vor Kehl.

Dortmund wäre fast ein Traumstart in die Saison 2013/14 gelungen, allerdings zögerte Aubameyang wenige Sekunden nach Anpfiff im gegnerischen Sechzehner zu lange und verpasste so ein durchaus mögliches Blitztor (1.). Doppelt bitter für den BVB, der nämlich in der Folge für lange Zeit nicht mehr gefährlich vor Amsif auftauchen sollte. Die Augsburger waren prima eingestellt und verkauften sich sehr teuer. Die Hausherren verstanden sich darauf, die pfeilschnellen Aubameyang und Reus im Zaum zu halten. Immer wieder wurde der BVB im Spielaufbau gestört, sodass die Angreifer keine Bälle bekamen.

Der 1. Spieltag

Spieler des Spiels
Borussia Dortmund

Pierre-Emerick Aubameyang Sturm

1
Spielnote

Am Anfang rassige Dynamik von Augsburg, am Ende spielerische Klasse des BVB und dazwischen Durchschnitt.

3
Tore und Karten

0:1 Aubameyang (24', Kopfball, Schmelzer)

0:2 Aubameyang (66', Rechtsschuss, Reus)

0:3 Aubameyang (79', Rechtsschuss, Lewandowski)

0:4 Lewandowski (86', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hofmann)

FC Augsburg
Augsburg

Amsif3 - Verhaegh5, Callsen-Bracker3,5, Klavan4, Ostrzolek5 - Baier3,5, Hahn4 , Moravek4 , Halil Altintop4 , Holzhauser3,5 - Mölders4

Borussia Dortmund
Dortmund

Langerak3 - Großkreutz4, Subotic3, Hummels3,5, Schmelzer3 - S. Bender3,5, Sahin3, Aubameyang1 , Gündogan4 , Reus3,5 - Lewandowski3,5

Schiedsrichter-Team
Knut Kircher

Knut Kircher Rottenburg

3,5
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

30.660 (ausverkauft)

Es war ein ausgeglichenes Duell, das jedoch kaum klare Torchancen zu bieten hatte. Das änderte sich nach 24 Minuten, als Schmelzer von links in die Gefahrenzone flankte. Dort lief Aubameyang seinem Bewacher Ostrzolek davon und köpfte anschließend aus vollem Lauf zum 1:0 in die Maschen ein. Das Tor spielte dem BVB natürlich in die Karten, da Augsburg nun mehr nach vorne machen musste. Die Fuggerstädter versuchten es auch, nur fehlten ihnen gegen die individuell klar besser besetzten Westfalen die geeigneten spielerischen Mittel. Meist probierte es der FCA mit langen Bällen nach vorne, die Subotic und Hummels abfingen - beide bestritten übrigens kurioserweise ihr jeweils 150. Bundesligaspiel.

In der Schlussphase der ersten Hälfte wurde es hüben wie drüben aber gefährlicher. Weil aber weder Reus (41.) noch auf der Gegenseite Callsen-Bracker (42.) und Holzhauser (44.) Abschlussglück hatten, änderte sich am Pausenstand nichts mehr.

Aubameyang und Lewandowski sorgen für klare Verhältnisse

Augsburgs Verhaegh (re.) im Duell mit Bender

Hoch das Bein: Augsburgs Verhaegh (re.) im Duell mit Bender. picture alliance / Getty Images

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Augsburger zwar weiterhin bemüht, konnten bis auf ein paar harmlose Fernschüsse aber keine Gefahr entwickeln. Die Dortmunder ließen in dem hochintensiven Spiel nicht mehr viel anbrennen, taten dabei allerdings auch nicht mehr als nötig. Das reichte dennoch, um immer mal wieder über Konter zu aussichtsreichen Chancen zu kommen: Aubameyang (50.) und Reus (63., 65.) näherten sich dem zweiten Treffer an.

Dieser war dann Aubameyang vorbehalten: Langeraks weiten Ball leitete Reus gekonnt weiter auf den Sommerneuzugang, der Verhaegh stehen ließ und ins rechte Eck vollendete (66.). Damit waren die Würfel gefallen, doch der Gabuner gab sich mit einem Doppelpack nicht zufrieden - und Lewandowski, der über weite Strecken einen eher unglücklichen Auftritt hingelegt hatte, wollte auch noch ein Wörtchen mitreden. Der Pole bereitete zuerst den dritten Treffer von Aubameyang gekonnt vor (79.) und verwandelte später einen Foulelfmeter - Callsen-Bracker hatten den eingewechselten Hofmann gefoult - zum 4:0-Endstand (86.).

Die Augsburger sind in einer Woche wieder gefordert, dann geht's an die Weser zum SV Werder Bremen (15.30 Uhr). Borussia Dortmund hat tags darauf gegen Eintracht Braunschweig Heimpremiere (17.30 Uhr).

Akrobat Aubameyang - Jubelnder Junuzovic