Bundesliga

FC Augsburg bestätigt Abschied von Rani Khedira

Der Sechser verlässt den FCA nach vier Jahren

Augsburg bestätigt Abschied von Khedira

Rani Khedira verlässt den FC Augsburg am Saisonende.

Rani Khedira verlässt den FC Augsburg am Saisonende. imago images

Wie der FCA am Dienstag mitteilte, haben sich Khedira und der Klub darauf verständigt, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Der Abschied des 27-Jährigen hatte sich seit Monaten abgezeichnet. Wie der kicker bereits vergangene Woche berichtete, steht Khedira vor einem Wechsel in die Hauptstadt. Die Gespräche mit Union Berlin sind bereits weit fortgeschritten, eine offizielle Einigung steht aber noch aus.

"Rani Khedira hat sich in den letzten vier Jahren bei uns gut entwickelt, hat viele Spiele absolviert und immer alles für den FCA gegeben", sagt FCA-Manager Stefan Reuter. Doch in den Gesprächen sei man in den vergangenen Monaten "beiderseits zu dem Entschluss gekommen, dass es an der Zeit ist, einen neuen Weg zu gehen".

Khedira kam 2017 von RB Leipzig zum FCA und etablierte sich schnell als Stammkraft im defensiven Mittelfeld. In knapp vier Jahren bestritt der jüngere Bruder von Weltmeister Sami Khedira bislang 124 Pflichtspiele für Augsburg und erzielte fünf Tore. "Ich konnte mich hier zu einem echten Bundesligaspieler entwickeln. Daher werde ich die vier Jahre immer in sehr guter Erinnerung behalten", sagt Khedira. "Doch ich habe festgestellt, dass für mich jetzt der richtige Zeitpunkt ist, ein neues Kapitel in meiner sportlichen Laufbahn aufzuschlagen."

Der FCA muss eine Lücke schließen

Der FCA verliert somit einen defensivstarken Sechser, der sich auch dank seiner Mentalität eine Führungsrolle innerhalb der Mannschaft erarbeitet hatte. Diese Lücke muss der FCA nun schließen. In Sachen Tempo und Passqualität hat Khedira allerdings auch gewisse Defizite. Insofern bietet sein Abschied die Chance, sich in dieser Hinsicht zu verbessern.

David Bernreuther