2. Bundesliga

Aue und Lautern bestehen ihre Tests

Düsseldorf zieht gegen Basel den Kürzeren

Aue und Lautern bestehen ihre Tests

Mohamadou Idrissou & Albert Bunjaku

Tore im Test: Kaiserslauterns Sturmduo Mohamadou Idrissou (li.) und Albert Bunjaku schlug zu. imago

Der 1. FC Kaiserslautern ist derzeit in Österreich aktiv und absolviert ein Trainingslager in Bad Waltersdorf. Am Freitagabend testeten die Roten Teufel gegen den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz in Kumberg. Die spielentscheidenden Szenen gab es schon innerhalb der ersten Viertelstunde zu sehen: Kurz nach Anpfiff traf Angreifer Albert Bunjaku, später legte Sturm-Partner Mohamadou Idrissou nach. Danach schalteten die Roten Teufel einen Gang zurück und gingen schlussendlich als Sieger vom Feld.

Götz: "Gut mitgezogen und hart trainiert"

Der FC Erzgebirge war beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz gefordert und erledigte die Aufgabe ebenfalls souverän. Zlatko Janjic, Dorian Diring, Oliver Schröder und Arvydas Novikovas sorgten für den 4:0-Erfolg mit Treffern in der ersten Halbzeit. "Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft sehr zufrieden. Die Jungs haben in den zurückliegenden drei Trainingswochen überaus gut mitgezogen und hart trainiert. Insofern war die Art und Weise unseres Spiels hier in Meuselwitz über weite Strecken absolut in Ordnung", sagte Aue-Cheftrainer Falko Götz auf der Vereins-Website.

2. Bundesliga - 1. Spieltag
1. FC Kaiserslautern - Vereinsdaten
1. FC Kaiserslautern

Gründungsdatum

02.06.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Erzgebirge Aue - Vereinsdaten
Erzgebirge Aue

Gründungsdatum

04.03.1946

Vereinsfarben

Lila-Weiß

0:3 - Düsseldorf unterliegt Basel

Mit schweren Beinen war die Fortuna in das Freundschaftsspiel im Rahmen des Uhrencups gegen den FC Basel gestartet. Schon nach fünf Minuten klingelte es im Fortuna-Gehäuse: Darko Jevtic staubte zum 1:0 ab. Nach dem Seitenwechsel zog der Europa-League-Halbfinalist des letzten Jahres nach Toren davon: Veljko Simic und Endogan Adili sorgten für einen verdienten Sieg der Schweizer.