13:36 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Testroet
Kopfball
Vorbereitung Strauß
Aue

14:42 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
L. Mai
Darmstadt

14:43 - 56. Spielminute

Tor 2:0
Testroet
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Aue

14:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Seydel
für Honsak
Darmstadt

14:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Rizzuto
Aue

14:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Skarke
Darmstadt

15:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Platte
für Skarke
Darmstadt

15:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Hochscheidt
für Krüger
Aue

15:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Paik
für Stanilewicz
Darmstadt

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Pfeiffer
für Schnellhardt
Darmstadt

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Herrmann
für Bader
Darmstadt

15:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Samson
für Zolinski
Aue

15:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:0
Nazarov
Rechtsschuss
Vorbereitung Hochscheidt
Aue

15:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Zulechner
für Testroet
Aue

15:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Nazarov
für Fandrich
Aue

AUE

DAR

2. Bundesliga

Testroets Doppelschlag bringt Aue zurück in die Erfolgsspur

Dirk Schuster gewinnt beim 3:0 mit den Veilchen erstmals gegen Ex-Klub Darmstadt

Testroets Doppelschlag bringt Aue zurück in die Erfolgsspur

Matchwinner beim Sieg über Darmstadt: Pascal Testroet (li.).

Matchwinner beim Sieg über Darmstadt: Pascal Testroet (li.). imago images

Aues Trainer Dirk Schuster wechselte nach dem 0:0 in Hannover gezwungenermaßen einmal: Rizzuto rückte für Baumgart (Gelb-Rot-Sperre) ins Team.

Darmstadts Coach Markus Anfang nahm nach dem 0:4 gegen Paderborn drei Veränderungen vor: Bader, Höhn und Schnellhardt begannen anstelle von Herrmann (Bank), Rapp (Gelb-Rot-Sperre) und Palsson (nicht im Kader).

Spieler des Spiels
Erzgebirge Aue

Pascal Testroet Sturm

2
Spielnote

In der 1. Halbzeit war es ein sehr ansehnliches Zweitligaspiel mit dem Vorteil für Aue, dass sie das 1:0 erzielten. Mit dem 2:0 und dem 3:0 in der Nachspielzeit (90./+3) haben die Veilchen den harmlosen Lilien endgültig den Stecker gezogen.

3
Tore und Karten

1:0 Testroet (7', Kopfball, Strauß)

2:0 Testroet (56', Handelfmeter, Rechtsschuss)

3:0 Nazarov (90' +3, Rechtsschuss, Hochscheidt)

Erzgebirge Aue
Aue

Männel 3 - Strauß 2,5, Gonther 2,5, Ballas 3,5, Rizzuto 3,5 - Gnjatic 3, Riese 3,5, Fandrich 3 , Zolinski 3 - Testroet 2 , Krüger 4,5

SV Darmstadt 98
Darmstadt

Schuhen 3,5 - Bader 3,5 , Höhn 3, L. Mai 3,5 , Stanilewicz 3 - Schnellhardt 4 , Honsak 4,5 , Kempe 3, Marvin Mehlem 4, Skarke 4 - Serd. Dursun 3

Schiedsrichter-Team
Dr. Martin Thomsen

Dr. Martin Thomsen Kleve

2
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Darmstadt zeigte gleich zu Beginn, dass die Pleite gegen Paderborn in Vergessenheit geraten sollte. Die Lilien begannen druckvoll, bewiesen unter lautstarker Anleitung von Coach Markus Anfang auch die nötige Härte in den Zweikämpfen - zumindest bis zur 7. Minute.

Testroet trifft mit der ersten Chance

In dieser gewährten die Gäste Aue zu viel Platz und wurden prompt bestraft: Testroet nickte eine Strauß-Flanke ein. Gegenwehr bekamen beide Akteure beim 1:0 nicht. Wenig später war der Angreifer schon wieder sträflich frei, setzte das Leder aber knapp vorbei (12.).

Erst danach kam Darmstadt wieder besser ins Spiel, hätte sogar schnell zurückschlagen können. Jedoch brachte Mehlem die Kugel aus kurzer Distanz knapp rechts am Tor vorbei (15.), Dursun beförderte einen Kopfball aus guter Position genau in die Arme von Männel (17.).

Darmstadt fehlt das gewisse Etwas

Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, insgesamt zehn Ecken wurden auf beiden Seiten erspielt. Darmstadt blieb weiter aktiver, war in den entscheidenden Szenen aber nicht zwingend genug. Unter anderem versprangen Mehlem und Skarke starke Diagonalbälle von Innenverteidiger Mai (29., 43.). Aufgrund des fehlenden letzten Punchs bei den Lilien ging es auch mit 1:0 für Aue in die Kabinen.

Der 8. Spieltag

Mais Handspiel im Strafraum - Testroet eiskalt

Mit Beginn der zweiten Hälfte suchten die Lilien sofort wieder den Weg nach vorne, wirklich zwingend waren sie aber weiterhin nicht. In Minute 55 kam es dann zu einem Handspiel von Mai, was nach VAR-Entscheid einen Elfmeter zur Folge hatte und nicht wie zuerst gedacht einen Freistoß. Testroet übernahm Verantwortung und verwandelte sicher (56.). Doppelpack für den Angreifer also.

Das 2:0 erwies sich als echter Wirkungstreffer für die Gäste. Von diesen kam in der Folge wenig, am Defensivverbund der Auer fanden die Lilien nicht mehr vorbei. Vielmehr schien der Schock über den zweiten Gegentreffer - übrigens den 17. der Darmstädter insgesamt - zu überwiegen. Die erste und einzige Gelegenheit der Lilien nach Wiederanpfiff hatte Dursun, der aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde und ohnehin an Männel scheiterte (72.).

Nazarov mit der Entscheidung

Stattdessen spielte nur noch Aue nach vorne. Erst scheiterte Testroet an der Latte (79.), dann Rizzuto per Freistoß an Schuhen (89.). Mit Schlusspfiff gelang doch noch der dritte Treffer: Nach einer Co-Produktion der Joker Hochscheidt und Nazarov schob letzterer locker zur endgültigen Entscheidung ein (90.+3).

Somit fuhr Dirk Schuster nach zwei Niederlagen (0:1, 1:3) erstmals drei Zähler gegen seinen Ex-Verein ein. Aue gewann obendrein nach vier Spielen ohne Sieg wieder und schob sich in der Tabelle an Darmstadt vorbei. Die Lilien bleiben mit der zweiten Niederlage in Folge und nun 18 Gegentoren weiter unten in der Tabelle stecken.

Aue gastiert am Samstag (13 Uhr) in Sandhausen. Darmstadt empfängt tags zuvor (18.30 Uhr) Eintracht Braunschweig.

Die Trikots der Zweitligisten für die Saison 2020/21