2. Bundesliga

Auch Borys Tashchy verabschiedet sich vom FC St. Pauli

Wechselt der Angreifer nach Südkorea?

Auch Tashchy verabschiedet sich vom FC St. Pauli

St. Paulis Borys Tashchy, rechts neben Nürnbergs Oliver Sorg, verlässt die Hamburger.

St. Paulis Borys Tashchy, rechts neben Nürnbergs Oliver Sorg, verlässt die Hamburger. imago images

Wie schon Torhüter Himmelmann einigte sich auch Tashchy auf eine Auflösung seines noch bis Juni 2022 gültigen Vertrags. Der südkoreanische Erstligist Pohang Steelers ist an einer Verpflichtung von Tashchy interessiert. Der 27-jährige Angreifer absolvierte in dieser Saison neun Zweitligaspiele, wurde dabei achtmal ein- und einmal ausgewechselt. Ein Treffer oder eine Torvorbereitung gelang dem Ukrainer dabei nicht. Das südkoreanische Medium "SportsChosun" hatte zuerst über das Interesse berichtet.

Tashchy war im Juni 2019 vom MSV Duisburg ans Millerntor gewechselt. Für die Braun-Weißen stand er in 28 Zweitligapartien sowie zwei Spielen im DFB-Pokal auf dem Rasen.

"Meine Zeit beim FC St. Pauli geht nun zu Ende und ich werde ich mich einer neuen Herausforderung zuwenden. Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg für die weitere Saison", wird Tashchy auf der Vereinswebsite zitiert.

"Borys ist mit dem Wunsch einer Vertragsauflösung an uns herangetreten. Die Hoffnung auf viele Einsätze und Tore ist auch durch zahlreiche Verletzungen und Ausfallzeiten nicht in Erfüllung gegangen. Hinzu kommt, dass wir im Sturm über ausreichende personelle Alternativen verfügen", sagt Sportchef Andreas Bornemann.

mas

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21