EM

Auch ohne Scheiberl-Stil was reißen

7. Juni: Noch fehlt das besondere EM-Flair

Auch ohne Scheiberl-Stil was reißen

EM-Tagebuch von Rainer Holzschuh

Das mag am unwirtlichen Wetter liegen, das sich quer über die beiden Ausrichter-Länder gelegt hat. Oder an den pessimistischen Aussichten, die die Österreicher hinsichtlich des Abschneidens ihres Teams hegen. Von allzu großem Optimismus ist bei den Gesprächen, die sich hier und da dann doch um die EURO drehen, kaum die Spur. Eher von Fatalismus.

Wenn sich die Österreicher da mal nicht täuschen...

Oft genug ist ein Gastgeber über sich hinausgewachsen. Und auch ohne den altehrwürdigen Scheiberl-Stil kann man heutzutage richtig was reißen!

Freundlich sind sie ja alle, die Ösis. Hilfsbereit und immer für einen netten Spruch gut.

Das mag dann helfen, doch noch ein neues kleines Sommmermärchen entstehen zu lassen. Dann nämlich, wenn das Wetter so urplötzlich aufhellt wie unmittelbar vor der 2006er WM. Und: wenn die Hickersberger-Buben am Sonntag die Kroaten wegfegen.

Der Fußball ist nun mal für Überraschungen jedweder Art gut...