3. Liga

Auch die 3. Liga bekommt künftig Montagsspiele

Anpfiff um 19 Uhr

Auch die 3. Liga bekommt künftig Montagsspiele

Sport-Offensive der Telekom

Die Montagsspiele in der 3. Liga dürfen nur von Telekom Sport übertragen werden. imago

In seinem Rahmenterminkalender 2018/19 hat der DFB den Montag als Spieltag der 3. Liga bereits ausgewiesen. Ab der neuen Saison wird also auch die dritthöchste Spielklasse regelmäßig Montagsspiele (Anpfiff 19 Uhr) haben. Ob dies an allen Spieltagen außerhalb einer englischen Woche allerdings der Fall sein wird, wie es die "NOZ" berichtet, bleibt abzuwarten.

Die Telekom hält von der neuen Saison an für vier Jahre die TV-Rechte an der 3. Liga. In der abgelaufenen Spielzeit hatte die Telekom mit einer Sublizenz von der SportA alle 380 Spiele live übertragen und nach eigenen Angaben auf allen digitalen Kanälen insgesamt fünf Millionen Zuschauer erreicht. Die ARD (Regionalprogramme) darf nur noch 86 Partien live zeigen und dabei nur aus den Samstagspielen wählen. In der abgelaufenen Saison waren es noch 120 im freien Zugriff.

"Die Zahlen haben gestimmt, die Qualität der Übertragungen war top, wir haben von Vereinen und Fans durchweg positives Feedback bekommen", sagte Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing der Telekom.

In der neuen Saison will die Telekom neben allen 380 Spielen auch die Aufstiegsspiele, fünfminütige Highlight-Berichte, Experten-Talks und Reportagen anbieten. Außerdem soll schon 15 Minuten vor Spielbeginn gesendet werden. Montagsspiele kommen der Telekom sicher entgegen, zumal mit 1860 München, Kaiserslautern und Braunschweig Vereine mit breiter Fanbasis hinzukommen, während es keine Zweitvertretung mehr gibt.

In der Bundesliga gibt es bis 2021 fünf Montagsspiele, an den anderen Montagabenden ist wie bisher eine Partie der 2. Liga angesetzt. Eine vom kicker durchgeführte Umfrage zeigt, dass über 90 Prozent der Fußballfans den Termin am Montagabend in der Bundesliga entschieden ablehnen.

Lesen Sie dazu auch im Montagskicker den großen Drittligareport: Die Roulette-Liga. Zwischen Fleischtöpfen und Finanzproblemen.

cfl

Drittliga-Torjäger: 136-mal Fink - und kein Verfolger in Sicht