Int. Fußball

Auch der Pokalsieg soll ihn nicht retten: Ten Hag bei United vor dem Aus

Red Devils so schlecht wie zuletzt 1990

Auch der Pokalsieg soll ihn nicht retten: Ten Hag bei United vor dem Aus

Erik ten Hag wird am Samstag wohl sein letztes Spiel an der Seitenlinie von Manchester United bestreiten.

Erik ten Hag wird am Samstag wohl sein letztes Spiel an der Seitenlinie von Manchester United bestreiten. IMAGO/PA Images

Der für gewöhnlich gut informierte Guardian berichtet, dass sich die Verantwortlichen beim englischen Rekordmeister entschieden haben sollen, Trainer Erik ten Hag zu entlassen. Daran soll auch das Ergebnis im Finale des FA Cup, das am Samstagnachmittag (16 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Stadtrivale Manchester City steigt, nichts ändern. Der Coach von Manchester United steht vor dem Aus.

Leistungseinbruch nach starkem Jahresbeginn

Lediglich 60 Punkte fuhr United in den 38 Partien dieser Saison ein und landete in der Endabrechnung nur auf Rang acht. Schlechter platziert war Manchester zuletzt in der Saison 1989/90, als sie 13. wurden. Nach einem starken Start ins Jahr 2024, in dem die Red Devils ihre ersten sechs Premier-League-Spiele allesamt gewannen, folgte ab Anfang April ein Leistungseinbruch, sodass auch zwei Siege zum Saisonabschluss gegen Newcastle und Brighton die sichere Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb nicht mehr retten konnten.

FA Cup, Finale

Den Einzug ins internationale Geschäft könnte ten Hag, der seit zwei Jahren bei United an der Seitenlinie steht, zwar mit einem Pokalsieg gegen den Stadtrivalen noch retten, die Verantwortlichen wollen ihre Entscheidung aber nicht von einem Spiel abhängig machen. Nachdem United in der Vorsaison Dritter wurde und den League Cup gewann, werde ten Hag vorgeworfen, das Team nicht weiterentwickelt und seine Neuzugänge nicht richtig eingebunden zu haben.

Tuchel unter den Nachfolge-Kandidaten

Als Nachfolger wirft die englische Zeitung neben dem jüngst beim FC Chelsea zurückgetretenen Mauricio Pochettino, dessen Vor-Vorgänger Graham Potter, Kieran McKenna (Ipswich Town), Nationaltrainer Gareth Southgate und Thomas Frank (FC Brentford) in den Ring - zudem fällt der Name Thomas Tuchel. Der scheidende Bayern-Trainer hatte zuletzt offen mit einer Rückkehr in die Premier League geliebäugelt. Laut Guardian ist Tuchel Favorit auf den Posten, die Gespräche mit Pochettino hätten aber ebenfalls bereits stattgefunden.

kmx