Bundesliga

Der FC Arsenal legt erstes Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang vor - Londoner bieten 50 Millionen Euro für den Gabuner

Londoner bieten dem BVB 50 Millionen Euro

Aubameyang: Arsenal legt erstes Angebot vor

Pierre-Emerick Aubameyang

Arsenal hat ein erstes Angebot für Dortmunds Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang vorgelegt. imago

Das dürfte allerdings nicht reichen, um den Gabuner aus seinem noch bis 2021 laufenden Vertrag herauszukaufen. Unter sechzig Millionen Euro werden die Westfalen den Torschützenkönig der vergangenen Saison sicher nicht ziehen lassen.

Am Samstagmorgen absolvierte Aubameyang eine knapp einstündige Trainingseinheit mit den Reservisten der Borussia und präsentierte sich dabei anders als beim Abschlusstraining vor dem Berlin-Spiel wieder sehr engagiert. Trainer Peter Stöger bekräftigte, dass der 28-Jährige im nächsten Spiel gegen den SC Freiburg am kommenden Samstag (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) durchaus wieder ein Thema sein könne, wenn er die Trainingsleistung vom Samstag im Verlauf der kommenden Woche weiter bestätigt.

Stöger: "Ich hätte das nicht so gemacht"

Dass Aubameyang am Freitagabend in einer Soccerhalle Fußball spielte, während die Kollegen in Berlin um Bundesligapunkte kämpften, quittierte der Dortmunder Coach mit auffallender Gelassenheit. "Ich hätte das nicht so gemacht", sagte Stöger, wollte daraus aber kein unnötiges Drama machen.

Thomas Hennecke

Bilder zur Partie Hertha BSC - Borussia Dortmund