Bundesliga

Aubameyang versteht Suspendierung "wirklich nicht"

BVB-Stürmer kam deutlich zu spät

Aubameyang versteht Suspendierung "wirklich nicht"

In Stuttgart nicht dabei: Pierre-Emerick Aubameyang.

In Stuttgart nicht dabei: Pierre-Emerick Aubameyang. imago

Wenn Pierre-Emerick Aubameyang sich eine Eigenschaft nie aneignen wird, dann ist das Pünktlichkeit. Eine Stunde vorher, so lautet die Ansage von BVB-Trainer Peter Bosz, müssen die BVB-Profis in der Kabine sein. Aubameyang saß in dieser Saison allerdings bereits mehrfach zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf seinem Platz, um der kurzen Ansprache seines Trainers zu folgen, sondern in einer seiner zahlreichen Luxuskarossen, um ein paar Minuten zu spät dann doch noch aufzukreuzen - diesmal waren es vor dem Abschlusstraining am Donnerstag 30 Minuten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Aubameyang durch Undiszipliniertheiten auffällt. Bereits in der vergangenen Saison hatte er sich eine Suspendierung eingefangen. Fast genau vor einem Jahr, am 2. November 2016, fehlte der Gabuner beim 1:0-Sieg in der Champions League gegen Lissabon im Dortmunder Kader, weil er trotz eines Verbots des damaligen Trainers Thomas Tuchel an einem freien Tag nach Mailand geflogen war. Im darauffolgenden Bundesliga-Spiel beim Hamburger SV wirkte Aubameyang dann wieder mit - und erzielte beim 5:2-Sieg vier Treffer.

"Ich wollte nicht zu spät kommen"

"Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe", sagt Aubameyang nun gegenüber "Bild", aber: "Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen."

Ob er sich dennoch wieder so zurückmeldet wie beim letzten Mal - nach dem VfB-Spiel geht es für Dortmund gegen Tottenham (Dienstag) und Schalke (Samstag) -, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Wochen musste Aubameyang auf das Gefühl des Toreschießens verzichten. Seit der 2:3-Niederlage gegen RB Leipzig am 14. Oktober wartet der Torschützenkönigs des Vorjahres auf seinen elften Saisontreffer. Öffentlich wollte sich darüber beim BVB niemand sorgen. Noch am Mittwoch hatte Peter Bosz über Aubameyang gescherzt. Er habe zuletzt oft getroffen, sagte der BVB-Trainer, "leider nur im Training" .

Matthias Dersch

Die Winterfahrpläne der Bundesligisten