Bundesliga

Atletico Madrid buhlt um Leverkusens Kevin Kampl

Leverkusener im Fokus des Champions-League-Gegners

Atletico Madrid buhlt um Kampl

Im Fokus von Atletico Madrid: Kevin Kampl.

Im Fokus von Atletico Madrid: Kevin Kampl. imago

Am 15. März muss Bayer 04 Leverkusen in Madrid ran, dann steht das Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals auf dem Programm. Mit einer 2:4 Hinspielniederlage im Gepäck und just gegen jenes Atletico, das nach kicker-Informationen ein Auge auf Kampl geworfen hat. Ein Angebot für den Profi liegt Bayer 04 bislang zwar nicht vor, doch das Interesse der Spanier an dem Mittelfeldmann, der insbesondere mit starken Leistungen in der Gruppenphase der Königsklasse auf sich aufmerksam machen konnte, soll sehr konkret sein. Kampls Berater Michael Ruhnau hält sich auf Nachfrage bedeckt, sagt nur: "Ich kommentiere das nicht."

Reizvolle Argumente hat Atletico natürlich schon rein sportlich zu bieten. 2014 und 2016 stand der Klub jeweils im Finale der Königsklasse, hat sich seit 2013 als dritte Kraft in Spanien etabliert. Aktuell haben Griezmann & Co. als Vierter der Primera Division gute Aussichten, auch in der kommenden Spielzeit in der Königsklasse mitzumischen - anders als das auf Platz zehn abgerutschte Bayer 04.

Zum Schnäppchentarif wäre Kampl für die Colchoneros allerdings nicht zu haben, ist der 26-Jährige doch bis 2020 vertraglich an Bayer 04 gebunden, ohne dass eine Ausstiegsklausel in dem Arbeitspapier festgehalten wäre. Bayer 04 selbst hatte bei der Verpflichtung von Borussia Dortmund 2015 elf Millionen Euro Ablöse gezahlt.

Stephan von Nocks