21:14 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Falcao
Kopfball
Vorbereitung Gabi
Atl. Madrid

21:20 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Juanfran
Atl. Madrid

21:43 - 38. Spielminute

Tor 1:1
Diouf
Linksschuss
Vorbereitung Stindl
Hannover

21:48 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
da Silva Pinto
Hannover

22:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ya Konan
für Schmiedebach
Hannover

22:18 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Gabi
Atl. Madrid

22:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Diego
für Koke
Atl. Madrid

22:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
C. Schulz
für Pander
Hannover

22:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Salvio
für Adrian Lopez
Atl. Madrid

22:33 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Godin
Atl. Madrid

22:37 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Diego
Atl. Madrid

22:43 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Abdellaoue
für Diouf
Hannover

22:49 - 89. Spielminute

Tor 2:1
Salvio
Rechtsschuss
Atl. Madrid

22:50 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Schlaudraff
Hannover

22:50 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Arda Turan
Atl. Madrid

ATL

H96

Europa League

Salvio trübt Slomka-Elf die Stimmung

Drei Atletico-Spieler im Rückspiel gesperrt

Salvio trübt Slomka-Elf die Stimmung

Falcao trifft zur frühen Führung für Atletico, Ron-Robert Zieler ist machtlos.

Falcao trifft zur frühen Führung für Atletico, Ron-Robert Zieler ist machtlos. Getty Images

Atletico-Coach Diego Simeone startete nach dem 0:1 in Saragossa wieder mit Miranda, Juanfran, Kapitän Gabi und Mario Suarez an Stelle von Perea, Alvaro Dominguez, Paulo Assuncao und Salvio. Damit begann exakt die gleiche Elf, die zuletzt im Achtelfinal-Rückspiel mit 3:0 bei Besiktas siegreich gewesen war.

Mirko Slomka entschied sich nach dem 1:2 bei Bayern München dazu, Abdellaoue auf die Bank zu setzen und brachte Schlaudraff.

Spieler des Spiels
Atletico Madrid

Falcao Sturm

2,5
Spielnote

Eine schwungvolle Partie, an der Hannover erst in der zweiten Hälfte verbessert teilnahm.

3
Tore und Karten

1:0 Falcao (9', Kopfball, Gabi)

1:1 Diouf (38', Linksschuss, Stindl)

2:1 Salvio (89', Rechtsschuss)

Atletico Madrid
Atl. Madrid

Courtois3 - Juanfran2,5 , Godin3 , Miranda4,5, Filipe Luis4,5 - Gabi2,5 , Mario Suarez4, Koke4 , Arda Turan3 , Adrian Lopez3,5 - Falcao2,5

Hannover 96
Hannover

Zieler4,5 - Cherundolo4, Eggimann4,5, Pogatetz3,5, Pander4,5 - Schmiedebach4,5 , da Silva Pinto4 , Stindl2,5, Rausch4 - Schlaudraff4 , Diouf2,5

Schiedsrichter-Team

Stéphane Lannoy Frankreich

2
Spielinfo

Stadion

Vicente Calderon

Zuschauer

29.000

Atletico übernahm von Beginn an die Initiative. Bereits in der dritten Minute musste Zieler eine brenzlige Situation bereinigen, nachdem Falcao von Eggimann nicht entscheidend gestört werden konnte. Noch in der Anfangsphase gingen die Spanier in Führung. Ausgerechnet Top-Torjäger Falcao hatte nach einer Freistoßflanke ganz viel Platz, um den Ball vom Fünfmeterraum an Zieler vorbei per Kopf in die Maschen zu bugsieren (9.).

Die Viertelfinal-Hinspiele

Auch in der Folge blieb Madrid das spielerisch überlegene Team, während sich Hannover nur selten einmal aus der eigenen Spielhälfte befreien konnte. Mario Suarez per Kopf (22.) - erneut nach einer Standardsituation - und Adrian mit einem Flachschuss aus halbrechter Position im Strafraum (24.) hatten weitere Chancen für Atletico. Wenig später konnte erneut Falcao am Fünfmeterraum nicht am Kopfball gehindert werden, doch der Kolumbianer zielte diesmal über das Tor (27.). Die 96er hätten sich längst über einen höheren Rückstand nicht beschweren dürfen.

Doch es kam anders: Ein einziger gelungener Spielzug reichte Hannover, um in der 36. Minute zum Ausgleich zu kommen. Stindl passte wunderbar von der rechten Seite flach in die Mitte zu Diouf, der aus etwa elf Metern ins rechte Toreck einschoss. Atletico wurde somit von der Slomka-Elf eiskalt für die fehlende Effektivität im Abschluss bestraft.

Courtois steht Diouf im Wege

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Hannoveranern, die Partie etwas offener zu gestalten. Zwar hatte Falcao bereits in der 47. Minute eine gute Schussmöglichkeit, zielte aber links am Tor vorbei. Und auch bei Standardsituation brannte es weiterhin oft im Strafraum der 96er. Immerhin aber konnten sich die Niedersachsen nun öfter aus der eigenen Spielhälfte befreien.

Nachdem mit Adrian einmal mehr ein Spanier nach einem ruhenden Ball unbedrängt eine Kopfballmöglichkeit gehabt hatte (51.), war es Arda Turan, der gut zehn Minuten später beinahe Falcao die erneute Führung auflegte. Doch das Zuspiel des Türken geriet einen Tick zu scharf (62.). Fast im direkten Gegenzug bot sich Diouf nach Flanke des eingewechselten Ya Konan die große Chance zum 2:1, doch Keeper Courtois parierte stark (63.).

Heißes Duell

Im der zweiten Hälfte ging es zwischenzeitlich auch heiß her. Getty Images

In der Schlussphase - Diego war bei den Spaniern für Koke gekommen - erhöhte Atletico wieder das Tempo. Doch zunächst verteidigte die Hannoveraner Abwehr das Remis aufopferungsvoll. Immer wieder bekamen die Abwehrspieler der Slomka-Elf bei Abschlussversuchen von Falcao & Co. noch ein Körperteil dazwischen. Doch in der 89. Minuten fiel doch noch der Siegtreffer für die Hausherren: Salvio schnappte sich vor dem Strafraum den Ball und zirkelte das Leder aus zentraler Position genau ins rechte obere Toreck. In der Nachspielzeit vereitelte Zieler dann nach einem Seitfallzieher von Diego sogar noch das 3:1 für Atletico (90.+3).

Atletico empfängt am Sonntag in der Primera Division Getafe. Hannover spielt ebenfalls am Sonntag in der Bundesliga gegen Gladbach. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag, den 5. April (21.05 Uhr), in Hannover statt.