Int. Fußball

Mikel Arteta wird Trainer beim FC Arsenal

Nach dreieinhalb Jahren mit Guardiola bei ManCity

Arteta traut sich: Arsenal hat seinen Trainer gefunden

Von ManCity zurück zu Arsenal: Mikel Arteta ist erstmals Cheftrainer.

Von ManCity zurück zu Arsenal: Mikel Arteta ist erstmals Cheftrainer. imago images

150-mal stand er für Arsenal auf dem Feld, gab im zentralen Mittelfeld den Ton an und gewann unter Arsene Wenger zweimal den FA Cup - jetzt wird Mikel Arteta zum ersten Mal in seiner Laufbahn Cheftrainer und hat sich dafür gleich eines der schwierigsten Projekte der Premier League ausgesucht.

Seitdem Wenger die Gunners im Frühling 2018 nach 22 Jahren verlassen und die Zügel an Unai Emery überreicht hatte, ist der Klub keinen Schritt weitergekommen. Emery musste nach nur 18 Monaten wieder gehen, Interimscoach Freddie Ljunberg holte mit Unterstützung von Akademie-Chef Per Mertesacker anschließend in vier Ligaspielen gegen Norwich (2:2), Brighton (1:2), West Ham (3:1) und ManCity (0:3) magere vier Punkte. Arsenal ist momentan Zehnter in der Premier League und könnte zum vierten Mal in Folge die Champions League verpassen.

Guardiola ist von Artetas Erfolg überzeugt

Arteta war schon nach Wengers Rückzug ein heißer Kandidat auf den Chefposten gewesen, damals sprach seine Unerfahrenheit gegen ihn. Seit 2016, also unmittelbar nach dem Ende der aktiven Karriere, arbeitet der 37-jährige Baske an der Seite von Pep Guardiola bei Manchester City. Der Meister, der Arteta frühzeitig die Freigabe erteilt hatte, obwohl er Medienberichten zufolge alles andere als glücklich über Arsenals Vorgehen war, soll nun rund eine Million Euro als Entschädigung kassieren.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass er einen exzellenten Job machen wird", sagte Guardiola am Freitag. Einen Nachfolger für seinen wichtigsten Assistenten wird der Katalane nicht verpflichten.

Arteta will mit Arsenal wieder "um die wichtigsten Titel" mitspielen

Arteta, der offenbar einen Vertrag bis 2023 erhält, wird seine Arbeit offiziell am Sonntag aufnehmen; am Samstag (13.30 Uhr) gastiert Arsenal noch beim FC Everton. "Das ist eine riesige Ehre", so Arteta in der Klubmitteilung vom Freitag. "Arsenal ist einer der größten Klubs der Welt. Wir müssen um die wichtigsten Titel der Welt mitspielen, das hat man mir in den Gesprächen mit Stan und Josh Kroenke sowie den Klubverantwortlichen sehr deutlich gemacht." Auch Arteta weiß, dass dazu "viel Arbeit" nötig sein wird. "Ich bin Realist genug, um zu wissen, dass das nicht über Nacht passieren wird."

Lesen Sie auch: Klopp vor Klub-WM-Finale - "Flamengo macht Party, wir spielen gegen Leicester"

mkr/jpe