England

Corona: Arsenal sagt US-Tour kurzfristig ab

Corona-Fälle wirbeln Saisonvorbereitung durcheinander

Arsenal und Inter sagen US-Tour kurzfristig ab

Arsenal - hier Aubameyang (li.) und Lacazette - verzichtet auf das Trainingslager in den USA.

Arsenal - hier Aubameyang (li.) und Lacazette - verzichtet auf das Trainingslager in den USA. imago images/Shutterstock

Es gebe eine "kleine Zahl positiver COVID-19-Tests innerhalb der Gruppe, die morgen nach Amerika reisen sollte", teilte Arsenal am Mittwoch mit und entschuldigte sich bei Fans und Veranstaltern. Die Betroffenen zeigten "keine Symptome" und befänden sich in Isolation.

Die Gunners verzichten deshalb auf ihre Teilnahme am Florida Cup, einem Vorbereitungsturnier, an dem auch Inter Mailand, der FC Everton und der kolumbianische Klub Millonarios teilnehmen sollten.

Offenbar will Arsenal nun stattdessen kurzfristig zwei Freundschaftsspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit vereinbaren. Am 13. August startet die Elf von Trainer Mikel Arteta bei Aufsteiger FC Brentford in die neue Premier-League-Saison.

Everton fliegt ohne Delph, Inter gar nicht

Everton teilte indes mit, dass Mittelfeldspieler Fabian Delph nicht mit nach Orlando fliegen werde. Es handle sich um eine "Vorsichtsmaßnahme", weil Delph Kontakt zu einer Person gehabt habe, die später positiv auf COVID-19 getestet worden sei. Die Toffees treffen am Sonntag (Ortszeit) auf den kolumbianischen Erstligisten Millonarios FC.

Auch Inter wollte zur Vorbereitung auf die neue Saison wie Arsenal am Florida Cup teilnehmen, im ersten Halbfinale wären sie direkt aufeinandergetroffen. Angesichts der Risiken, die derzeit internationale Reisen aufgrund der Ausbreitung der Pandemie mit sich brächten, werde man nicht teilnehmen, teilte der Verein am Mittwoch mit.

Ob und wie das Turnier, eventuell mit Nachrückern, jetzt gespielt werden soll, ist noch offen.

jpe/kon

Die internationalen Top-Transfers des Sommers