Champions League

Arnold: "Kein Selbstvertrauen, kein Mut - ein Rückschritt"

Nach dem enttäuschenden Wolfsburger Auftritt in Sevilla

Arnolds Ansage: "Kein Selbstvertrauen, kein Mut - ein Rückschritt"

Analysierte kritisch: Maximilian Arnold.

Analysierte kritisch: Maximilian Arnold. Getty Images

Als stolzer Kapitän führte Maximilian Arnold seine Mannschaft am Dienstagabend im Estadio Ramon Sanchez-Pizjuan auf den Rasen, viel hatte sich der VfL Wolfsburg vorgenommen. Am Ende blieb für Arnold und Co. nur der Frust. Mit einem einzigen positiven Aspekt können die Niedersachsen, die am Mittwoch noch eine Trainingseinheit unter der Sonne Andalusiens bestreiten, die Heimreise antreten: Mit einem Heimsieg im letzten Gruppenspiel gegen den OSC Lille ist der Sprung ins Achtelfinale immer noch machbar. Jedoch: Eine erhebliche Leistungssteigerung ist ebenfalls vonnöten. Denn, so Arnold deutlich: "Das war kein Selbstvertrauen, das war kein Mut - das war ein Rückschritt."

Maximilian Arnold

Arnold: "Unerklärlich, warum wir so gespielt haben"

alle Videos in der Übersicht

Das, was das Team von Trainer Florian Kohfeldt über 90 Minuten plus Nachspielzeit zeigte, erinnerte stark an frühere Auftritte in dieser Saison, die letztlich Vorgänger Mark van Bommel den Job kosteten. Fahrig im Aufbau, nahezu ohne jede Gefahr im Spiel nach vorne, fehleranfällig in allen Mannschaftsteilen. "Wir haben nichts richtig gemacht", legt Arnold den Finger schonungslos in die Wunde. "Nicht mit und auch nicht ohne den Ball."

Dieser lag letztlich zweimal im VfL-Tor, selbst gab es nur eine Chance durch Lukas Nmecha, dessen Schuss über Sevilla-Keeper Bono gegen die Latte tropfte (23.). "Ich weiß gar nicht", überlegt Arnold, "ob wir ein bisschen Mut hatten."

Die Leistungskurve zeigt wieder stark nach unten

Mut wird nun im letzten Spiel gebraucht, wenn gegen Lille - ohne den gesperrten Torjäger Nmecha - ein Sieg her muss. Wer glaubte, die Wende unter Kohfeldt wäre rasch geschafft, sieht sich aktuell eines Besseren belehrt. Die Leistungskurve zeigt wieder stark nach unten. "Uns muss schon bewusst sein, dass wir, nur weil wir einen neuen Trainer haben, nicht über alles hinwegfegen", betont Arnold. "Sondern wir müssen schon hart arbeiten - vor allen Dingen konzentriert, fokussiert, mutig." Die nächste Chance hat der VfL schon am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund.

Thomas Hiete