Bundesliga

Bielefelds Trainer Frank Kramer fordert: "Wie beim Tauziehen"

Bielefeld: "Wie beim Tauziehen"

Arminia-Premiere zum Heim-Abschluss für Kramer?

Erlebt seine Mannschaft konzentriert und fokussiert: Bielefelds Trainer Frank Kramer.

Erlebt seine Mannschaft konzentriert und fokussiert: Bielefelds Trainer Frank Kramer. imago images

Der Ablauf in der berühmten "Klosterpforte" in Marienfeld, dem Quarantäne-Camp der Bielefelder, unterscheidet sich wohl kaum von dem in den Quartieren der übrigen Klubs. "Morgens wird getestet, dann geht es zum Frühstück", berichtet Frank Kramer. Dann werde trainiert, zu Mittag gegessen. "Danach gibt es vielfältige Möglichkeiten, gesellige Stunden miteinander zu verbringen. Das wird sehr gut angenommen."

Man merkt das Kribbeln, die Anspannung.

Bielefelds Trainer Frank Kramer
Trainersteckbrief Kramer
Kramer

Kramer Frank

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
75
2
RB Leipzig RB Leipzig
65
3
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
61
Bundesliga - 33. Spieltag
Arminia Bielefeld - Vereinsdaten
Arminia Bielefeld

Gründungsdatum

03.05.1905

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Blau

Sackhüpfen oder Huckepackrennen gehören dann zwar kaum zu den Freizeit-Aktivitäten. In der Partie am Samstag gegen die Hoffenheimer (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) aber könnten ähnliche Wettkampf-Qualitäten gefordert sein. "Wir müssen Druck machen, die Zweikämpfe suchen, sie nerven und Stück für Stück das Tau wie beim Tauziehen auf unsere Seite ziehen", schildert Kramer bildlich, worauf es ankommt. Zweifel an der Bereitschaft seines personell komplett verfügbaren Kaders gibt es keine. "Man merkt das Kribbeln, die Anspannung. Am Samstag geht's drum: Da wollen wir alles investieren, da wollen wir brennen, da müssen wir da sein! Und dann wollen wir natürlich das Spiel gegen Hoffenheim positiv gestalten."

Was in der Bundesliga-Historie eine Premiere wäre. In der zuvor einzigen gemeinsamen Bundesliga-Spielzeit nämlich unterlagen die Bielefelder in beiden Partien (0:3 im damaligen Ausweichspielort Mannheim, 0:2 zu Hause). Im Hinspiel in dieser Saison endete die Begegnung 0:0. Zum Heim-Abschluss wäre also ein Arminia-Sieg, dann ja auch mit einer Tor-Premiere gegen die Kraichgauer, ein Novum.

Intensität, Austausch und Konzentration höher

Frank Kramer, der von 2011 bis 2013 Hoffenheims zweite Mannschaft trainierte und im Dezember 2012 als Interimscoach der TSG-Profis seine beiden Spiele in Hamburg (0:2) sowie gegen Dortmund (1:3) verlor, hat dieser Tage bei seinem jetzigen Team registriert, dass alles auf den Showdown fokussiert ist: "Die Intensität auch im Training ist höher, unter den Spielern findet ein noch höherer Austausch statt, die Konzentration ist nochmal ein bisschen höher. Und genauso soll es sein! Es muss aber auch Spaß machen."

Den allerdings hätten die Ostwestfalen wohl später nach Abpfiff nur, wenn sie am Abend tatsächlich auch als Sieger in die "Klosterpforte" zurückkehrten - zur Vorbereitung auf das letzte Saisonspiel eine Woche später beim VfB Stuttgart.

Michael Richter