15:05 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Maxi Rodriguez
Rechtsschuss
Vorbereitung Saviola
Argentinien

15:07 - 7. Spielminute

Gelbe Karte (Serbien & Montenegro)
Koroman
Serbien & Montenegro

15:17 - 17. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Cambiasso
für Lucho Gonzalez
Argentinien

15:26 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Serbien & Montenegro)
Nadj
Serbien & Montenegro

15:31 - 31. Spielminute

Tor 2:0
Cambiasso
Linksschuss
Vorbereitung Crespo
Argentinien

15:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
Crespo
Argentinien

15:41 - 41. Spielminute

Tor 3:0
Maxi Rodriguez
Rechtsschuss
Vorbereitung Saviola
Argentinien

15:43 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Serbien & Montenegro)
Krstajic
Serbien & Montenegro

16:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien & Montenegro)
Ergic
für Nadj
Serbien & Montenegro

16:07 - 49. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien & Montenegro)
Ljuboja
für Koroman
Serbien & Montenegro

16:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Tevez
für Saviola
Argentinien

16:23 - 65. Spielminute

Rote Karte (Serbien & Montenegro)
Kezman
Serbien & Montenegro

16:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien & Montenegro)
Vukic
für Milosevic
Serbien & Montenegro

16:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Messi
für Maxi Rodriguez
Argentinien

16:36 - 78. Spielminute

Tor 4:0
Crespo
Linksschuss
Vorbereitung Messi
Argentinien

16:42 - 84. Spielminute

Tor 5:0
Tevez
Rechtsschuss
Argentinien

16:46 - 88. Spielminute

Tor 6:0
Messi
Rechtsschuss
Vorbereitung Tevez
Argentinien

ARG

SCG

Weltmeisterschaft

Kanonenfutter für die "Gauchos"

Argentinien - Serbien-Montenegro 6:0 (3:0)

Kanonenfutter für die "Gauchos"

Esteban Cambiasso trifft zum 2:0

Cambiasso schließt eine Traumkombination zum 2:0 ab. dpa

Argentiniens Coach Jose Pekerman brachte nach dem 2:1 gegen die Elfenbeinküste Lucho Gonzales für Cambiasso. Auf der anderen Seite zwei Personalwechsel: Serbien-Montenegros Trainer Ilja Petkovic brachte den bei der 0:1-Niederlage gegen Holland für Nenad Djordjevic eingewechselten Koroman diesmal von Beginn an für den gleichen Akteur. Zudem verletzte sich beim Aufwärmen Dragutinovic, für den Dudic kurzfristig in die Startelf kam. Durch die kurzfristige Umstellung rückte der Schalker Krstajic auf die linke Abwehrseite und Dudic nach innen.

Das so vorgesehene Innenverteidigerpaar Krstajic-Gavrancic war somit gesprengt, und die Auswirkungen sollten sich alsbald zeigen: Saviola wurde am linken Flügel freigespielt, lief Richtung Strafraum und legte quer auf den mitgelaufenen Maxi Rodriguez, der aus elf Metern mit sattem Schuss ins rechte Eck Keeper Jevric keine Abwehrchance ließ (6.).

Spielnote

1
Tore und Karten

1:0 Maxi Rodriguez (6', Rechtsschuss, Saviola)

2:0 Cambiasso (31', Linksschuss, Crespo)

3:0 Maxi Rodriguez (41', Rechtsschuss, Saviola)

4:0 Crespo (78', Linksschuss, Messi)

5:0 Tevez (84', Rechtsschuss)

6:0 Messi (88', Rechtsschuss, Tevez)

Argentinien
Argentinien

Abbondanzieri3 - N. Burdisso2,5, Ayala3, Heinze3,5, Sorin2 - Mascherano2,5, Lucho Gonzalez , Maxi Rodriguez1,5 , Riquelme2 - Saviola1 , Crespo1,5

Serbien & Montenegro
Serbien & Montenegro

Jevric4,5 - Duljaj6, Gavrancic5,5, Dudic5,5, Krstajic5 - Nadj5 , Djordjevic4, Koroman5 , Stankovic5 - Kezman5,5 , Milosevic4,5

Schiedsrichter-Team
Roberto Rosetti

Roberto Rosetti Italien

4,5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

52.000 (ausverkauft)

Die taktischen Voraussetzungen hatten sich so frühzeitig gewandelt. Serbien-Montenegro musste, wollte die Petkovic-Elf in dieser Partie etwas erreichen, seine eher abwartende Haltung eher ablegen als ihnen lieb war. Doch gestärkt durch das frühe Führungstor hielten die "Gauchos" das Zepter zunächst fest in der Hand. Von Serbien-Montenegro war bis auf eine Halbchance von Predrag Djordjevic (10.) so gut wie nichts zu sehen, ohne Inspiration landete der Ball bei den Angriffszügen der Petkovic-Elf meist früh beim Gegner.

Weil auch Argentinien sich nicht mit letztem Risiko in die Offensive wagte, entwickelte sich eine vor allem im Mittelfeld geführte Begegnung, zunächst ohne große Torszenen. Die Südamerikaner verwalteten und ließen ab und zu ihr Können aufblitzen (Riquelme, 28.) während die "Plavi" ("Blauen") - wie schon gegen Holland allerdings im weißen Dress - gar nicht erst bis zum gegnerischen Strafraum durchkamen.

Eine Traumkombination brachte dann nach einer guten halben Stunde das 2:0: Über mehrere Stationen lief der Ball traumwandlerisch sicher durch die argentinischen Reihen, ehe am Strafraum der nach 22 Minuten für den verletzten Lucho Gonzales eingewechselte Cambiasso mit Crespo Doppelpass spielte. Mit der Hacke legte der Chelsea-Angreifer auf den Inter-Mann auf, der mit links aus elf Metern trocken unter die Latte abschloss (31.).

Crespo selbst wurde nach 37 Minuten von Sturmkollege Saviola steil geschickt und vollendete allein vor Jevric, allerdings zählte der Treffer wegen angeblichem Abseits nicht - Gelb für den Angreifer, der angeblich den Pfiff nicht gehört hatte. Den erzielte nicht viel später aber erneut Maxi Rodriguez: Saviola luchste Krstajic auf der rechten Außenbahn mit robustem Einsatz den Ball ab, überlief auf dem Weg in den Strafraum noch Dudic und zog flach ab. Jevric war mit den Fingerspitzen dran, Maxi Rodriguez staubte mit etwas Glück aus kürzester Distanz ab (41.).

Auch Joker Tevez traf

Wie dem ebenso eingewechselten Messi gelang auch Tevez ein Joker-Tor. dpa

Die "Albiceleste" hatte mit dem klaren Pausenvorsprung alle Voraussetzungen für eine gemütliche zweite Halbzeit geschaffen. So hielt die Pekerman-Elf mit ihren Kräften haus, ließ ruhig den Ball zirkulieren, wurde freilich von den sich in ganz schwacher Verfassung präsentierenden Serben kaum gefordert. Manchmal ließ es der zweifache Weltmeister etwas zu locker angehen, Milosevic hatte so zweimal die Chance zur Resultatsverbesserung (47., 55.), während auf der anderen Seite lange Zeit nur Crespo Torgefahr bewies (52.).

Die gemächliche Gangart der Südamerikaner eröffnete Serbien-Montegro zwar mehr Spielanteile, jedoch aber keine weiteren Torchancen. Teilweise etwas provokant bewegten sich Riquelme & Co. übers Spielfeld - Kezman wurde es zu bunt: Sein Einsteigen gegen Mascherano mit gestreckten Beinen darf in die Kategorie Frustfoul eingeordnet werden und wurde von Schiedsrichter Rosseti aus Italien mit der Roten Karte bewertet (65.).

Zeit für den argentinischen Coach Pekerman, seinen hochkarätigen Ersatzleuten Spielpraxis zu verschaffen: Messi kam so zu seinen ersten WM-Minuten (75.), auch Tevez war nach einer Stunde schon eingewechselt worden. Kaum auf dem Platz, war Messi auch schon Wegbereiter von Treffer Nummer vier: Der Jungstar umkurvte links Duljaj und legte quer durch den Fünfmeterraum vor auf Crespo, der am langen Pfosten abstaubte (78.).

Doch auch Tevez lieferte noch einen Arbeitsnachweis ab, und wie: Die Nummer 11 der Südamerikaner tunnelte zuerst Gavrancic, umkurvte dann Duljaj und schob dann aus halblinker Position überlegt an Jevric vorbei zum 5:0 ein (85.).

Den Schlusspunkt setzte Messi: Nach Zuspiel von Crespo enteilte er am Strafraum Dudic machte aus elf Metern das halbe Dutzend voll (89.).