Handball

Handball-EM: TV-Teams von ARD, ZDF und Dyn stehen fest

Viele ehemalige Nationalspieler im Einsatz

ARD, ZDF und Dyn: TV-Teams für Handball-EM stehen fest

Für die ARD im Einsatz: Dominik Klein und Alexander Bommes.

Für die ARD im Einsatz: Dominik Klein und Alexander Bommes. picture alliance / Marco Wolf

Knapp fünf Wochen vor dem Start der Handball-Europameisterschaft in Deutschland stehen die Teams der TV-Sender fest. ARD und ZDF übertragen die Spiele der deutschen Nationalmannschaft und setzen dabei auf zwei Moderatoren, die bei der Weltmeisterschaft zu Beginn dieses Jahres noch pausiert hatten.

Im Ersten moderiert wieder Alexander Bommes, der während der WM in Schweden und Polen aus gesundheitlichen Gründen gefehlt hatte und von Stephanie Müller-Spirra vertreten worden war. Für das Zweite moderiert Yorck Polus. Der ZDF-Journalist kehrt bei den Live-Übertragungen vor die Kamera zurück, nachdem er im Januar wegen seines damals neuen Jobs als ZDF-Sportchef auf Moderationen verzichtet hatte. Bei der WM moderierte noch Katrin Müller-Hohenstein.

Bei den Reportern erleben die Handballfans die gewohnten Stimmen. ARD-Kommentator ist Florian Naß. Beim ZDF kommentiert Christoph Hamm zusammen mit dem ehemaligen Weltmeister Markus Baur. Als Experten sind die ehemaligen Nationalspieler Dominik Klein (ARD) und Sören Christophersen (ZDF) im Einsatz.

Das Zweite und das Erste übertragen alle Spiele der deutschen Mannschaft in den Hauptprogrammen sowie weitere Partien in Livestreams in ihren Mediatheken und im Internet. Alle Partien der Handball-EM im kommenden Jahr zeigt der kostenpflichtige Online-Sender Dyn, davon mindestens 31 Begegnungen exklusiv.

Dyn hat dafür ein großes Team im Einsatz. Für die Moderation und die Interviews setzt der neue Anbieter auf ein Damen-Trio: Anett Sattler, Hannah Nitsche und Lea Rostek. Kommentatoren sind: Karsten Petrzika, Markus Götz, Finn Ole Martins, Lennart Wilken Johannes und Vincent Schuster. Zum Experten-Team von Dyn gehören mit Stefan Kretzschmar und Pascal Hens ebenfalls ehemalige Nationalspieler.

dpa

Podcast
Podcast
Warum hakt es bei Dennis Schröder? Die NBA im Fokus (Mit Dré Voigt)
14:31 Minuten
alle Folgen