3. Liga

Antwerpen: "Wir haben die Akkus geladen"

Schnitzler ersetzte den verletzten Niehues

Antwerpen: "Wir haben die Akkus geladen"

Marco Antwerpen zog nach dem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern positive Schlüsse.

Marco Antwerpen zog nach dem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern positive Schlüsse. imago

"Ich glaube nicht nur für mich - Ich glaube für uns alle", antwortete der 2:0-Torschütze Akono auf die Frage, ob der Abend für ihn ein perfekter war, bei nullsechs tv. Die Erleichterung war nach dem gelungenen Rückrundenauftakt groß. Durch den ersten Sieg nach zuvor sechs Partien setzten sich die Münsteraner in der Tabelle von den Roten Teufeln ab und befreiten sich von ihrer Negativserie.

Neben dem 2:0 bereitete Akono den Führungstreffer für Heidemann vor und scherzte über den 24-Jährigen: "Ich habe nur gesehen da läuft einer mit gelben Schuhen, dem spiele ich in den Lauf. Ein bisschen schießen kann er ja auch und dann macht er ihn gut rein."

Spielersteckbrief Schnitzler
Schnitzler

Schnitzler Oliver

Spielersteckbrief Heidemann
Heidemann

Heidemann Niklas

Spielersteckbrief Akono
Akono

Akono Cyrill

Preußen Münster - Vereinsdaten
Preußen Münster

Gründungsdatum

30.04.1906

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück VfL Osnabrück
47
2
Karlsruher SC Karlsruher SC
42
3
Hallescher FC Hallescher FC
40

Antwerpen findet neue Qualitäten

Auch Antwerpen zeigte sich gelassen und zog nach der Partie positive Schlüsse: "Wir haben die Akkus wieder aufgeladen, die Jungs haben ihren Vorbereitungsplan komplett durchgezogen und deswegen sieht es wieder so aus, dass wir in der Lage sind, Spiele zu gewinnen". Zudem entdeckte er neue Eigenschaften: "Das soll vielleicht eine unserer neuen Qualitäten sein, dass man einfach mal sagt: 'Du führst 2:0 und bietest dem Gegner wenig an.' Ich glaube so haben wir das in der zweiten Halbzeit auch durchgespielt."

Das gelang den Preußen, jedenfalls erlebte Ersatztorwart Schnitzler, der für den verletzten Niehues(Oberschenkelverhärtung) spielte, in Halbzeit zwei einen ruhigen Abend. Obwohl der 23-Jährige kein Gegentor zuließ, blieb er selbstkritisch: "Dass der ein oder andere Ball, wie von mir gewohnt, ankommt, das war am Anfang nicht so - auch zum Ende nochmal ein Querschläger von mir."

Am kommenden Spieltag gegen die Sportfreunde Lotte (11. Januar um 19 Uhr) gilt es an den guten Leistungen anzuknüpfen, um in der Tabelle weiter aufzusteigen.

caz