Bundesliga

"Anthony möchte in Köln bleiben"

Berater des Torjägers kündigt Wende im Transfer-Hickhack an

"Anthony möchte in Köln bleiben"

Kehrtwende: Anthony Modeste kann sich doch mit einem Verbleib beim FC anfreunden.

Kehrtwende: Anthony Modeste kann sich doch mit einem Verbleib beim FC anfreunden. picture alliance

Es sind die Zutaten, die ein Transferstreit braucht. Ein hoch lukratives Angebot aus der Premier League. Ein Fehler beim Aktivieren einer Vertragsklausel. Und all die Spekulationen, die sich daraus ergeben. Genau das droht dem FC im Fall Anthony Modeste, dessen Berateragentur eine Option in dem bis 2019 laufenden Vertrag in Köln zwar frist-, aber wohl nicht formgerecht gezogen hat.

Unter anderem West Ham United möchte sich die Dienste des Angreifers sichern und lockt diesen mit dem Zwei- bis Dreifachen seines aktuellen Nettogehaltes. Doch jetzt kündigt sich die spektakuläre Wende im Fall Modeste an. Nachdem schon von einer drohenden "Schlammschlacht" geschrieben und nicht nur der Kölner Express Kölns Manager Jörg Schmadtke seinen "schwersten FC-Sommer" prognostizierte, haben sich die Vorzeichen mit einem Schlag geändert. Denn Modeste-Berater Etienne Mendy, der West Ham United als Interessenten bestätigt, erklärt jetzt gegenüber dem kicker: "Anthony möchte in Köln bleiben."

Spielersteckbrief Modeste
Modeste

Modeste Anthony

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Sollte dies nicht nur der Versuch sein, den in den sozialen Netzwerken angefeindeten Modeste in Köln zu schützen, nachdem die Ausstiegsklausel offenbar wirklich "nicht rechtswirksam" gezogen wurde, wie FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle erklärte, wäre dies eine völlig unerwartete - und für den FC äußerst günstige - Entwicklung.

Welcher Faktor außer einem extremen Gehaltssprung die Abschiedsgedanken von Anthony Modeste befeuert und was sein Berater über die Möglichkeit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung in Köln sagt, lesen Sie in der Montagsausgabe des kicker.

Stephan von Nocks