2. Bundesliga

Anfang und Rapp einig: Werder Bremen hat "verdient verloren"

Bremer Bilanz nach acht Spieltagen ernüchternd

Anfang und Rapp einig: "Wir haben verdient verloren"

Bremens Coach Markus Anfang kann nicht hinsehen: Der Auftritt seiner Mannschaft in Dresden war zu wenig. 

Bremens Coach Markus Anfang kann nicht hinsehen: Der Auftritt seiner Mannschaft in Dresden war zu wenig.  imago images/Nordphoto

Fast ein Viertel der Saison ist gespielt: Nach acht Spieltagen steht der SV Werder Bremen auf dem zehnten Tabellenplatz und hat - für einen Bundesligaabsteiger magere - elf Punkte auf dem Konto. Zu wenig für den Traditionsklub aus dem Norden, der den direkten Wiederaufstieg anstrebt. Vergangene Woche stimmte zwar noch die Leistung, das 0:2 gegen den HSV schmerzte dennoch - gegen Dynamo Dresden passte dann fast nichts mehr.

"So kann man kein Zweitligaspiel gewinnen"

"Das war kein gutes Spiel von uns. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, hatten nach vorne keine Überzeugung, waren im eigenen Spiel unruhig und haben zu viele individuelle Fehler gemacht. So kann man kein Zweitligaspiel gewinnen", resümierte Markus Anfang die Partie. Der 47-Jährige war mit seinem Mittelfeldspieler Nicolai Rapp einer Meinung: "Wir haben verdient gewonnen."

Spielersteckbrief Rapp
Rapp

Rapp Nicolai

Spielersteckbrief Veljkovic
Veljkovic

Veljkovic Milos

Trainersteckbrief Anfang
Anfang

Anfang Markus

2. Bundesliga - 8. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Jahn Regensburg Jahn Regensburg
17
2
FC St. Pauli FC St. Pauli
16
3
1. FC Heidenheim 1. FC Heidenheim
15

Für Letzteren ist klar, was nun passieren muss - eine Rückkehr zu alten Tugenden: "Wieder mehr Mentalität, Leidenschaft und die Zweikämpfe besser annehmen." Punkt drei ließ Werder besonders beim 3:0 der SGD vermissen. Agyemang Diawusie und Morris Schröter wurden im Strafraum nicht angegangen und duften jeweils ohne Gegenwehr handeln.

Veljkovic: "Wir waren passiv"

Auch für den Kapitän der Grün-Weißen, Milos Veljkovic, war dies der wunde Punkt in der Nachbetrachtung: "Vor allem in den ersten 15 bis 20 Minuten sind wir in keinen Zweikampf gekommen. Dresden war aggressiv, sie haben uns ständig unter Druck gesetzt und waren heute besser. Wir waren passiv." Der etatmäßige Kapitän, Christian Groß, fehlte gelb-rot gesperrt.

Am kommenden Freitag (18.30 Uhr LIVE! bei kicker) ist Bremen gegen den 1. FC Heidenheim gefordert und steht wieder gehörig unter Druck.

kon

Rekordtorjäger der 2. Liga: Terodde jetzt auf Augenhöhe mit Schatzschneider