Bundesliga

Ancelotti gibt Müller Rätsel auf

"Meine Qualitäten sind nicht gefragt"

Ancelotti gibt Müller Rätsel auf

Thomas Müller (re.) und Kingsley Coman

Thomas Müller (re., mit Kingsley Coman) kam gegen Bremen erst in der 73. Minute. Offenbar zu spät für die eigenen Ansprüche. Getty Images

Der Weltmeister, der erst kurz nach Lewandowskis Führungstreffer für Franck Ribery eingewechselt worden war (73.), diktierte nach dem Spiel, man habe sich "mit dem Sieg schwergetan", bei den Bayern sei - wie schon beim Spiel gegen Leverkusen in der Vorwoche (3:1) - "einiges zu verbessern". Wenn der Sieg nicht gelungen wäre, hätte es "zu Recht" Diskussionen gegeben.

Vor allem aber: Auf die Frage, ob er enttäuscht gewesen sei, nur von der Bank ins Spiel gekommen zu sein, antwortete Müller überraschend deutlich: "Ich weiß nicht genau, welche Qualitäten der Trainer gerade sehen will. Aber meine sind es offensichtlich nicht."

Ein Zeichen für Misskommunikation zwischen Trainer Carlo Ancelotti und der Mannschaft? Oder zwischen Trainer und Müller? Oder einfach nur eine Frozzelei eines angesichts der eigenen Ansprüche nicht zufriedenen Spielers?

Deutlich aufgeräumter zeigte sich Doppeltorschütze Robert Lewandowski im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk: Nach seinem Führungstreffer hätten die Bayern "gewusst, dass wir noch einen Treffer nachlegen müssen". Dies sei auch zum Glück schnell gelungen. Es sei klar, dass die Mannschaft zu so einem frühen Zweitpunkt noch nicht auf dem Topniveau angekommen sei. Nun gelte es, die Länderspielpause zu nutzen.

sam

Das sind die Rekordtransfers der Bundesligisten