2. Bundesliga

Ampomah: Aufwind nach dem Seuchenjahr

Neuer Anlauf für Düsseldorfs Stürmer nach schwachem Beginn

Ampomah: Aufwind nach dem Seuchenjahr

Nana Ampomah und Uwe Rösler

Hier geht's lang: Nana Ampomah und Fortuna-Coach Uwe Rösler. imago images

Ampomah ist einer der teuersten Einkäufe der Vereinsgeschichte: 2,8 Millionen überwies Fortuna Düsseldorf im letzten Sommer für den Flügelstürmer an den belgischen Erstligisten Waasland-Beveren. Die ersten Kostproben waren dann auch ausgezeichnet, auch wenn Extrainer Friedhelm Funkel stets betonte, Ampomah müsse vor allem in der Rückwärtsbewegung noch einiges lernen.

Auch deshalb blieb der flotte Dribbler zwischendurch häufig draußen, und sein Status änderte sich auch mit dem Trainerwechsel nicht, auch wegen diverser Verletzungen. Teurer Einkauf, wenig Ertrag, im Sommer schienen sich die Wege von Ampomah und Fortuna bereits zu trennen. Logisch aber auch, dass die Interessenten nach einem ganz schwachen Jahr nicht gerade Schlange standen.

Ampomah sendet als Joker ein Empfehlungsschreiben

Die schlimme Phase setzte sich für Ampomah nahtlos fort, als er und Kollege Dawid Kownacki während der Vorbereitungsphase positiv auf Corona getestet wurden und zu einer Zwangspause verurteilt waren. Nur ein paar Einsatz-Minuten im ersten Pflichtspiel im Pokal in Ingolstadt aber reichten dem Offensivmann, um nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Tolle Körpertäuschungen, freche Dribblings, der 24-Jährige setzte der Ingolstädter Hintermannschaft in der Schlussphase enorm zu.

Uwe Rösler jedenfalls hat eine ganz andere Körpersprache bei dem Stürmer festgestellt, der schon abgeschrieben schien. Er spüre die "große Bereitschaft" Ampomahs, nun ganz entschlossen einen neuen Anlauf zu nehmen bei der Fortuna.

In Hamburg jedenfalls könnte erneut seine Stunde schlagen als Joker; in der Startformation wird er noch nicht stehen. Zu groß ist noch der Trainingsrückstand nach der holprigen Vorbereitung, "bei ihm fehlt noch etwas", räumte Rösler ganz ehrlich ein.

Vorfreude auf vielleicht 10.000 Fans

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht

1000 Zuschauer werden gemäß der aktuell gültigen Verordnungslage am Freitag in Hamburg dabei sein; mehr als zehnmal so viele sollen nach aktuellem Stand das erste Düsseldorfer Heimspiel am Samstag in acht Tagen gegen die Würzburger Kickers sehen. Momentan kann Fortuna mit 10.800 Zuschauern planen.

"Nach fast sieben Monaten ohne Fans sehnen wir uns alle nach Spielen mit Zuschauern", sagte Fortunas Vorstandschef Thomas Röttgermann in freudiger Erwartung. "Nur durch die besondere Stimmung in den Stadien und gemeinsame Erlebnisse mit Freunden und der Familie bekommt der Fußball seinen besonderen Stellenwert."

Oliver Bitter

Die Trikots der Zweitligisten für die Saison 2020/21