U 21

Am Kopf getroffen: Fürth sorgt sich um Bauer

Einsatz gegen Bochum gefährdet

Am Kopf getroffen: Fürth sorgt sich um Bauer

Am Donnerstag und Dienstag für die U 21 im Einsatz: Maximilian Bauer.

Am Donnerstag und Dienstag für die U 21 im Einsatz: Maximilian Bauer. imago images/MIS

In der Nachspielzeit räumte Bauer einen Gegenspieler ab, wurde dabei aber am Kopf getroffen. Sein Einsatz am Samstag (15.30 Uhr, LIVE bei kicker) gegen den VfL Bochum ist gefährdet.

Keine Minute dieser Bundesligasaison hat er bislang verpasst. Längst ist der 21-Jährige nicht nur ein Gesicht des Fürther Aufstiegs, sondern auch des Bundesligakaders der SpVgg. Allerdings offenbarte Bauer wie fast alle seine Mitspieler Anpassungsprobleme an die höhere Spielklasse, sein kicker-Notenschnitt von 4,21 belegt dies.

Am Samstag besteht die Gefahr, dass Trainer Stefan Leitl erstmals auf den U-21-Nationalspieler verzichten muss. Bei der eingangs geschilderten Szene gegen Donat Barany wurde Bauer so unglücklich am Kopf getroffen, dass er kurz weg war und behandelt werden musste. Nach seiner Rückkehr nach Fürth an diesem Mittwoch wird der Abwehrspieler ein, zwei Tage kürzertreten müssen. Eine seriöse Prognose bezüglich seiner Einsatzfähigkeit gegen Bochum ist noch nicht möglich, die Entwicklung müsse abgewartet werden, heißt es aus Klub-Kreisen.

Leitl blieben zwei Optionen, sollte Bauer ausfallen. Hans Nunoo Sarpei heißt die erste, er würde auf Bauer angestammte halbrechte Position in der Viererkette rücken, halblinks bliebe Nick Viergever. Der Niederländer müsste nach halbrechts wechseln, sollte sich Leitl für die zweite Option entscheiden, Linksfuß Justin Hoogma.

Immerhin: Mit Cedric Itten, Jamie Leweling und Simon Asta kehrten die drei weiteren Fürther Nationalspieler unversehrt von ihren Dienstreisen zurück.

Frank Linkesch

Die notenbesten Neuzugänge der 18 Bundesligisten