Tennis

Altmaier schaltet Querrey aus - Clijsters wartet weiter

Die ATP gastiert in Kalifornien: Kohlschreiber scheidet aus

Altmaier schaltet Querrey aus - Clijsters wartet weiter

Besiegte zum Auftakt Lokalmatador Sam Querrey: Daniel Altmaier.

Besiegte zum Auftakt Lokalmatador Sam Querrey: Daniel Altmaier. Getty Images

Querrey ist normalerweise ein Spieler, den man nicht wirklich gerne in der ersten Runde zum Gegner hat, kann er doch durchaus für Überraschungen sorgen. Gegen Altmaier war der US-Amerikaner aber Favorit, steht er doch in der Weltrangliste vor dem Deutschen.

Doch gegen den auf Nummer 114 geführten Altmaier hatte die Nummer 89 große Probleme bei eigenem Service. Acht Doppelfehler und eine desaströse Quote von 42 Prozent bei erstem Aufschlag waren schlicht zu viel für Querrey.

Altmaier freut sich nun auf bei der mit 8,36 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung auf ein Duell mit dem an Position 23 gesetzten Bulgaren Grigor Dimitrov.

Ausgeschieden ist indes Philipp Kohlschreiber. Der 37-Jährige unterlag Taro Daniel aus Japan 2:6, 4:6.

Clijsters wartet auf ersten Sieg seit Comeback

Die ehemalige Weltranglistenerste Kim Clijsters muss bei ihrem Comeback weiter auf ihren ersten Sieg warten. Die 38-jährige Belgierin verlor am Donnerstag (Ortszeit) ihr Erstrundenmatch in Indian Wells gegen die Tschechin Katerina Siniakova mit 1:6, 6:2, 2:6.

Siniakova hatte bei den Olympischen Spielen in Tokio zusammen mit ihrer Landsfrau Barbora Krejcikova die Goldmedaille im Doppel gewonnen. Clijsters hatte eine Wildcard für das Turnier, bei dem sie 2003 und 2005 den Titel gewonnen hatte, erhalten. Die viermalige Grand-Slam-Siegerin hatte in der vergangenen Woche beim WTA-Turnier in Chicago ebenfalls in der ersten Runde verloren. Die dreifache Mutter war Anfang 2020 nach sieben Jahren Pause auf die WTA-Tour zurückgekehrt, musste anschließend aber wegen einer Knieoperation und einer Corona-Erkrankung auch länger pausieren.

drm/sid