Bundesliga

Altintop und das "Vorweihnachtsgeschenk"

Unzufriedene Augsburger nach dem 0:1 beim HSV

Altintop und das "Vorweihnachtsgeschenk"

Geschenk des HSV nicht angenommen: Augsburgs Halil Altintop.

Geschenk des HSV nicht angenommen: Augsburgs Halil Altintop. imago

In der 52. Minute war es Jonathan Schmid, der Altintop per Hereingabe von rechts bediente. Doch der Deutsch-Türke traf den Ball bei seiner Direktabnahme nicht richtig und jagte ihn deutlich über den Kasten. "Ich schließe überhastet ab und hätte das Tor machen müssen, dann wäre das Spiel anders gelaufen", sagt Altintop.

So verpasste es der FCA, seine zwischenzeitliche Überzahl zu nutzen. Dominik Kohr sah wenig später die Gelb-Rote Karte, der HSV ging in Führung und gewann das Spiel. "Es wäre einfach, die Niederlage an einer vergebenen Torchance oder der Gelb-Roten Karte festzumachen", meinte Altintop. Aber so einfach machte er es sich nicht: "Wir haben trotz allem keine gute Leistung erbracht. Es war insgesamt zu wenig."

Nach der Niederlage gegen den Konkurrenten rückt der FCA wieder näher an die Abstiegsplätze. "Es war von Anfang an klar, dass es eine schwierige Saison wird", sagt Altintop. "Wir müssen uns nicht klein machen. Aber wir müssen eben immer an unsere Grenzen gehen." In Augsburg schaffte der FCA das nicht - und ging deshalb verdient als Verlierer vom Platz.

David Bernreuther

Bilder zur Partie Hamburger SV - FC Augsburg