Bundesliga

Als zweiter BVB-Profi: Haaland mit dem "Golden Boy"-Award ausgezeichnet

Drei Bundesliga-Profis unter den besten Fünf

Als zweiter BVB-Profi: Haaland mit dem "Golden Boy"-Award ausgezeichnet

Eine individuelle Auszeichnung für sein herausragendes Jahr 2020: BVB-Torjäger Erling Haaland.

Eine individuelle Auszeichnung für sein herausragendes Jahr 2020: BVB-Torjäger Erling Haaland. imago images

Der "Golden Boy"-Award wurde 2003 von der italienischen Zeitung "Tuttosport" ins Leben gerufen. Journalisten aus ganz Europa wählen am Ende den Spieler, der im abgelaufenen Kalenderjahr den besten und vielversprechendsten Eindruck hinterlassen hat. Alle Juroren dürfen fünf Spieler herauspicken: Der in ihren Augen Erstplatzierte erhält zehn Stimmen, der Zweite sieben, der Dritte fünf, der Vierte drei und der Fünfte eine.

Im Jahr 2020 fiel die Wahl auf Erling Haaland, der nach seinem Winterwechsel von RB Salzburg zu Borussia Dortmund keine Anlaufzeit benötigte und beeindruckende Zahlen vorweisen kann. Der Norweger folgt auf Vorjahressieger Joao Felix, im Sommer 2019 für 127 Millionen Euro zu Atletico Madrid gewechselt. Haaland ist nach Mario Götze, dem diese Ehre im Jahr 2011 zuteil wurde, der zweite BVB-Profi als "Golden Boy". Wiederum ist er der erste Norweger und überhaupt auch der erste Skandinavier, der zum "Golden Boy" gewählt wurde. "Tuttosport" nennt ihn "den Jungen aus dem Eis und den Fjorden", einen "Tsunami aus Fleisch und Blut". Die Auszeichnung soll er am 14. Dezember in Turin erhalten.

Übrigens: Im Jahr 2019 war Haaland ebenfalls bei der Endauswahl zum "Golden Boy" vertreten gewesen, landete aber hinter Sieger Joao Felix (332 Stimmen), seinem jetzigen Teamkollegen Jadon Sancho (175 Stimmen) und dem ehemaligen Leverkusener Kai Havertz (75 Stimmen) mit 74 Stimmen "nur" auf Rang vier.

"Web-Boy" Ansu Fati

Hinter Haaland im diesjährigen Ranking landete Ansu Fati. Der Hoffnungsträger des FC Barcelona gewann dafür den "Web Golden Boy", bei dem die Fans online abstimmen durften.

Zwei weitere Bundesliga-Profis schafften es unter die besten Fünf. Bayerns Alphonso Davies landete auf Rang drei, Haalands Dortmunder Teamkollege Jadon Sancho auf dem vierten Platz. Kein deutsches Talent hatte es unter die 20 Finalisten geschafft.

Das "Golden Girl" ist Asia Bragonzi, Stürmerin von Hellas Verona.

Die Wahl im Überblick

"Golden Boy" 2020: Das Ranking der 20 Finalisten

1. Erling Haaland (Borussia Dortmund): 302 Stimmen
2. Ansu Fati (FC Barcelona): 239 Stimmen
3. Alphonso Davies (FC Bayern): 226 Stimmen
4. Jadon Sancho (Borussia Dortmund): 80 Stimmen
5. Eduardo Camavinga (Stade Rennes): 50 Stimmen
6. Dejan Kulusevski (Juventus): 41 Stimmen
7. Phil Foden (Manchester City): 36 Stimmen
8. Dominik Szoboszlai (RB Salzburg): 13 Stimmen
8. Bukayo Saka (FC Arsenal): 13 Stimmen
10. Vinicius Junior (Real Madrid): 9 Stimmen

11. Ferran Torres (Manchester City): 8 Stimmen
12. Mason Greenwood (Manchester United): 7 Stimmen
13. Sandro Tonali (AC Milan): 6 Stimmen
14. Sergino Dest (FC Barcelona): 3 Stimmen
15. Ryan Gravenberch (Ajax Amsterdam): 1 Stimme
15. Rodrygo (Real Madrid): 1 Stimme
15. Jonathan David (OSC Lille): 1 Stimme
18. Mitchel Bakker (PSG): 0 Stimmen
18. Fabio Silva (Wolverhampton Wanderers): 0 Stimmen
18. Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea): 0 Stimmen

msc/cfl

Haaland ist "Golden Boy" 2020: Das sind seine Vorgänger