Bundesliga

Bayern in Freiburg: Alle Augen auf Lewandowski - Nübel im Tor

Süle und Tolisso vor Comeback

Alle Augen auf Lewandowski - Nübel im Tor

Vor dem vierten Pflichtspieleinsatz für den FC Bayern: Alexander Nübel.

Vor dem vierten Pflichtspieleinsatz für den FC Bayern: Alexander Nübel. imago images

Alle Blicke werden auf Robert Lewandowski gerichtet sein, wenn der FC Bayern am Samstagnachmittag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) beim SC Freiburg antritt. Nach der vorzeitig gewonnenen Deutschen Meisterschaft interessiert eigentlich nur noch, ob der Torjäger die 49 Jahre alte Bestmarke von Gerd Müllers 40 Saisontoren knackt. Mit aktuell 39 Treffern benötigt Bayerns Stürmer einen weiteren zur Einstellung, zwei zur Verbesserung.

Statistisch steht die Chance gut, dass Lewandowski in Freiburg Müller ein- oder gar überholt. Sechs Mehrfachpacks gelangen dem 32-Jährigen gegen den SC bereits, insgesamt traf er in 17 Duellen 18-mal, sieben Tore bereitete er vor. "Entscheidend ist, dass die Mannschaft das umsetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz am Freitag.

Lewandowski ist fit, Nübel vor erstem Ligaspiel für Bayern

Beim jüngsten 6:0 gegen Mönchengladbach habe dies gut geklappt. "Die Mitspieler suchen Robert und setzen ihn in Szene", sprach Flick von einem Geben und Nehmen mit Verweis auf Lewandowskis Assist für Kingsley Coman in jener Partie. Lewandowski absolvierte das Abschlusstraining am Freitagvormittag komplett, nachdem er tags zuvor aus Gründen der Belastungssteuerung kürzergetreten hatte.

Speed-Duell in Dortmund - Doppelte Rekordchance für Lewandowski

Alle Augen also auf Lewandowski, doch es gibt weitere interessante Personalien. Flick kündigte an, dass Alexander Nübel das Tor hüten wird - das erste Bundesligaspiel im Bayern-Trikot für die Nummer 2. Bislang durfte der 24-Jährige seit seinem ablösefreien Wechsel von Schalke nach München im Sommer nur in der ersten DFB-Pokal-Runde (3:0 gegen den 1. FC Düren) und in zwei eher unbedeutenden Champions-League-Spielen (1:1 bei Atletico Madrid in der Gruppenphase und 2:1 gegen Lazio Rom im Achtelfinalrückspiel nach 4:1 im Hinspiel) für die Bayern auflaufen.

Süle soll Spielpraxis mit Blick auf die EM erhalten

Corentin Tolisso kehrt nach seiner schweren Muskelverletzung in den Kader zurück. Niklas Süle soll Spielminuten mit Blick auf die EM erhalten, sein letzter Einsatz datiert vom 7. April, als er bei der 2:3-Niederlage gegen Paris St. Germain angeschlagen ausgewechselt werden musste. "Er braucht den Rhythmus, wir werden versuchen, ihn zu integrieren", so Flick.

Auch als Mannschaft kann der FC Bayern bei seiner letzten Dienstreise der Saison übrigens einen Rekord verbessern. In den jüngsten 33 Auswärtsspielen traf er immer und egalisierte den selbst aufgestellten Bundesligarekord von April 2012 bis März 2014. Sollte der neue und alte Meister in Freiburg nicht torlos bleiben, hätte er nicht nur eine neue Bestmarke aufgestellt, sondern wäre auch die erste Mannschaft, die in zwei Saisons hintereinander in jeder Partie in der Fremde getroffen hätte. Keine andere Mannschaft schaffte das Kunststück öfter als einmal.

Frank Linkesch