Rad

Alaphilippe siegt und übernimmt Gelbes Trikot

107. Tour de France

Alaphilippe siegt und übernimmt Gelbes Trikot

Heimsieg: Der Franzose Julian Alaphilippe gewann die 2. Etappe und reißt die Arme in Nizza hoch.

Heimsieg: Der Franzose Julian Alaphilippe gewann die 2. Etappe und reißt die Arme in Nizza hoch. imago images

Julian Alaphilippe hat die zweite Etappe der 107. Tour de France gewonnen. Der Deceuninck-QuickStep-Profi aus Frankreich siegte am Sonntag auf dem bergigen Teilstück über 186 Kilometer mit Start und Ziel in Nizza vor dem Schweizer Marc Hirschi aus dem deutschen Sunweb-Team und dem Briten Adam Yates. Alaphilippe holte sich damit auch das Gelbe Trikot des Gesamtersten. Die Topfavoriten um Vorjahressieger Egan Bernal erreichten das Ziel im Hauptfeld.

Nicht mehr am Start standen der deutsche Klassikerspezialist John Degenkolb und der belgische Ex-Weltmeister Philippe Gilbert. Das Duo aus dem Lotto-Soudal-Team hatte sich bei den vielen Stürzen am Samstag schwere Knieverletzungen zugezogen.

Anders als am Samstag herrschte am Sonntag an der Cote d'Azur strahlender Sonnenschein. Schon früh machten sich acht Fahrer auf die Flucht, unter ihnen auch der Ex-Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe. Im Anstieg zum Col de Turini zerfiel die Spitzengruppe, auch Sagan musste abreißen lassen.

Die restlichen Ausreißer wurden dann kurz vor dem letzten Anstieg zum Col d'Eze gestellt, geschlossen kam so das große Hauptfeld zurück nach Nizza. Im Anstieg zum Col des Quatre, an dem allerdings keine Punkte vergeben wurden, lancierte Alaphilippe eine Attacke. Der Franzose zog zunächst alleine weg, dann konnten Marc Hirschi und Adam Yates aufschließen. Das Trio legte den ganz großen Gang auf und rettete sich tatsächlich auf die Zielgerade. Dort war Alaphilippe im Sprint schneller als Hirschi, Yates war ohne Chance. Mit wenigen Sekunden Rückstand folgte die große Gruppe mit allen Favoriten.

Alaphilippe ist nun mit vier Sekunden Vorsprung auf Yates neuer Gesamtführender. Die deutsche Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) belegt Rang 15, der Kletterspezialist hat wie die meisten anderen Favoriten 17 Sekunden Rückstand auf Rang eins.

Am Montag wird die Frankreich-Rundfahrt mit der dritten Etappe über 198 Kilometer von Nizza nach Sisteron fortgesetzt. Dort könnten die Sprinter eine Chance auf den Tagessieg erhalten.

jer/dpa

Alle Etappenprofile im Überblick