Rad

"Akribischer Arbeiter" Buchmann verlängert bei Bora-hansgrohe

Tour-Podium bleibt das gemeinsame Ziel

"Akribischer Arbeiter" Buchmann verlängert bei Bora-hansgrohe

Die Tour de France steht für ihn erst 2022 wieder auf dem Programm: Emanuel Buchmann.

Die Tour de France steht für ihn erst 2022 wieder auf dem Programm: Emanuel Buchmann. imago images

Bis Ende 2024 wollen der 28 Jahre alte Ravensburger und die Equipe aus dem oberbayerischen Raubling zusammenarbeiten, teilte Bora-hansgrohe am Dienstag mit. "Ich freue mich, dass wir damit zumindest mal die zehn Jahre vollmachen. Aber im Ernst, für mich ist Bora-hansgrohe nach wie vor das perfekte Team", sagte Buchmann. Ob eine solche Partnerschaft funktioniere, merke man "immer in den schweren Zeiten, nicht wenn es ohnehin läuft".

Team-Manager Ralph Denk ist froh, mit seinem Klassementfahrer langfristig eine Einigung erzielt zu haben. "Emanuel ist seit 2015 eine Konstante in unserem Team. Er hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert, weil er ein unglaublich akribischer Arbeiter ist", sagte Denk. Buchmann habe "die besten Jahre noch vor sich", mutmaßte der Funktionär.

Das Radsport-Leichtgewicht äußerte erneut "das große gemeinsame Ziel", bei der Tour einmal auf dem Podium zu landen. 2021 wird es damit nichts, denn Buchmann ist beim an diesem Wochenende beginnenden Giro d'Italia eingeplant und nicht beim größten Radrennen der Welt in Frankreich. "Ich hoffe, dass die Strecke der Tour im nächsten Jahr wieder etwas besser zu seinen Fähigkeiten passt, dann werden wir wieder das Tour-Podium ins Visier nehmen", sagte Denk.

dpa

Von Brüssel bis in die Alpen: Buchmanns Ritt auf Rang vier