15:27 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (LR Ahlen)
Bamba
für Schlösser
LR Ahlen

16:12 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Bella

LR Ahlen

16:14 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Carnevale
für Silvinho
Stuttg. Kick.

16:14 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Blessin
für Penksa
Stuttg. Kick.

16:23 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Marell
für Kümmerle
Stuttg. Kick.

16:26 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (LR Ahlen)
Stanic
für Bella
LR Ahlen

16:36 - 83. Spielminute

Tor 1:1
Fengler
Eigentor
Stuttg. Kick.

16:43 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (LR Ahlen)
Litimba
für Donato
LR Ahlen

AHL

SVK

2. Bundesliga

Fengler traf ins eigene Netz

2. Bundesliga, 6. Spieltag: LR Ahlen - Stuttgarter Kickers 1:1 (0:0)

Fengler traf ins eigene Netz

Im Kellerduell kam Aufsteiger Ahlen zwar zum ersten Heimzähler, doch nicht nur ob des unglücklichen Eigentores wäre für LR gegen die nicht überzeugenden Kickers mehr drin gewesen. Die Partie stand auf keinem hohen Niveau, allenfalls die Einsatzbereitschaft und Laufwilligkeit konnte bei Ahlen überzeugen.


Der 6. Spieltag auf einen Blick


Tore und Karten

1:0 Bella (59')

1:1 Fengler (83', Eigentor)

LR Ahlen
LR Ahlen

Langerbein3,5 - Daschner3,5, Zimmermann3, M. Hamann3 - Schlösser , Schwanke4 , Fengler5 , Feinbier4, Donato4,5 - Krohm4, Bella3,5

Stuttgarter Kickers
Stuttg. Kick.

Ramovic3,5 - Keuler5, Ramovs3,5, Kritzer4 - Ziegner4,5, Kapic4,5, Weinzierl4, Kümmerle4,5 , Penksa4,5 - Mark Zimmermann4, Silvinho4,5

Schiedsrichter-Team

Frank Minskowski Hanstedt

2
Spielinfo

Stadion

Wersestadion

Zuschauer

4.212

In der Abwehr hatte Ahlen mit den biederen Stuttgartern keine Probleme. Im Offensivspiel fehlten aber spielerische und überraschende Elemente. Bei Stuttgart vermissten die Offensivkräfte die Unterstützung aus dem Defensivbereich. Zwar brachten die Einwechslungen etwas Schwung, die Partie war hernach ausgeglichener, doch Durchschlagskraft konnten die Schwaben nicht entfalten. In Anbetracht der besseren Chancen für Ahlen, ist das Remis für die Kickers glücklich.

Von Klaus Weber