eFootball

Aguero verliert seinen FIFA-Star: KRÜ-Abschied von 'Matiasbonanno'

Aguero verliert seinen FIFA-Star: KRÜ-Abschied von 'Matiasbonanno'

Ein Jahr lang lief Matias Bonanno für das eSport-Team von Sergio Aguero auf.

Ein Jahr lang lief Matias Bonanno für das eSport-Team von Sergio Aguero auf. KRÜ Esports

Er kam, rockte die Konkurrenz und zog weiter. Am 9. August hat KRÜ Esports angekündigt, dass Matias 'Matiasbonanno' Bonanno zukünftig nicht mehr für die Organisation spielen wird. Der Vertrag des Argentiniers scheint ausgelaufen zu sein, ohne dass sich die beiden Parteien auf eine Verlängerung der Arbeitspapiere einigen konnten.

Bonanno war die schillernde Figur im eSport-Team von Profifußballer Sergio Aguero und der südamerikanischen Szene in FIFA 21. Im Alter von 18 Jahren gewann er drei der fünf Regionalcups in FIFA 21 sowie die eLibertadores, wurde in die heimische Nationalmannschaft berufen und beendete die Saison auf dem ersten Platz der Kontinental-Rangliste. Einzig die verpasste Teilnahme an der Weltmeisterschaft trübte eine ansonsten herausragende Saison.

Entsprechend fielen auch die Abschiedsworte von KRÜ Esports aus: "Wir haben gesehen, wie du gewachsen bist, wie du die Szene überrascht hast und wie du zum Champion wurdest. Wir wissen, dass du auf dem nächsten Schritt deiner Karriere weiter glänzen wirst."

Bonanno bedankte sich seinerseits für die Unterstützung des Teams. Vor knapp einem Jahr hatte er als unbekanntes Talent einen Vertrag in der Aguero-Auswahl bekommen und damit die Chance, an der Seite von erfahrenen FIFA-Spielern zu lernen und in die Weltspitze aufzusteigen.

Zukunft im Ausland?

Wie es für Bonanno weitergeht, ist noch nicht bekannt. Eine klare Anschlussstation gibt es nicht. Zumal bei vielen südamerikanischen eSport-Organisationen die FIFA-Abteilungen angeblich einen schweren Stand haben. Ob er in seiner Heimat ein neues Zuhause findet, das all seinen Erwartungen entspricht, ist daher unklar.

Mit den Leistungen der vergangenen Saison im Rücken stehen dem 18-Jährigen sicherlich auch Türen in Nordamerika und Europa offen. 'Mattiasbonanno' wäre nicht der erste Südamerikaner, der im Ausland sein Glück - und wahrscheinlich auch ein höheres Gehalt - sucht. Man denke nur an seinen Landsmann Nicolas Villalba vom FC Basel oder den Brasilianer Paulo Neto, der bei Atlanta United unter Vertrag steht. Ein interessanter Free Agent ist Bonanno allemal.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Christian Mittweg

Mit Jürgen Kohler: Sechs neue FUT-Heroes für FIFA 22