eSport

AEW: Fight Forever: WWE-Herausforderer im Fortnite-Stil

gamescom 2022

AEW: Fight Forever: WWE-Herausforderer im Fortnite-Stil

Wrestling mit einer Portion Selbsthumor.

Wrestling mit einer Portion Selbsthumor. THQ Nordic

Bisher blieb die WWE-Reihe von 2K ohne große Konkurrenz - das ändert sich jedoch. Mit AEW: Fight Forever will THQ Nordic mit in den Ring steigen.

An der Wrestling-Simulation wolle sich das Entwicklerstudio allerdings nicht orientieren, erzählten sie uns auf der gamescom. Konventionelles Wrestling? Nicht mit AEW: Fight Forever.

Spielspaß statt Realismus

Laut den Entwicklern stehe der Spielspaß an erster Stelle, weshalb es keine Simulation werde. Trotzdem gibt es Original-Lizenzen, so lässt sich unter anderem Phillip Jack Brooks spielen - besser bekannt als CM Punk. Der 43-Jährige war bei der WWE, aber auch im Martial-Arts bei der UFC unterwegs. Nun kämpft er bei All Elite Wrestling (AEW) - den US-Verband gibt es seit 2019.

Wenn der Feuerlöscher helfen muss.

Wenn der Feuerlöscher helfen muss. THQ Nordic

Dementsprechend sei die Zielgruppe des WWE-Herausforderers deutlich jünger und werde das Spiel auch ausgerichtet. Zusätzlich zu einem Karrieremodus gibt es einen Multiplayer, bei dem verschiedene Spielmodi zur Verfügung stehen: Unter anderem ein Battle Royal.

Klingt nach Fortnite, sieht auch etwas danach aus - Elemente des Epic-Game-Hits sind zu erkennen. Denn auf der Matte fliegen nicht nur die Fäuste, es stehen auch Waffen und diverse Mini-Spiele zur Verfügung. Voraussetzungen für einen eSport-fähigen Titel, wofür auch die Entwickler offen sind. Anders als zum Beispiel bei Mortal Kombat sind die Tastenkombinationen relativ schlicht gehalten, allerdings sei eine perfekte Ausführung schwer zu meistern.

kicker eSport spielte an

Bei unserer Testrunde bestätigte sich dieser Eindruck: schnelles Tastendrücken funktioniert nicht. Um einen Angriff auszuführen, ist gutes Timing wichtig. Andernfalls schlägt der Wrestler ins Leere oder führt den Angriff erst gar nicht aus. Damit hebt sich das Spiel zum Beispiel von EAs UFC 4 ab, indem viele schnelle Kombinationen möglich sind.

Jeder Wrestler hat auch einen speziellen Move und wie auch bei Mortal Kombat einen sogenannten "Finisher". Ist der Gegner verletzt am Boden, lässt sich durch eine bestimmte Tastenkombination ein Angriff auslösen, der das Match beendet. Wie bei UFC, können Kämpfer ordentlich einstecken. Da AEW: Fight Forever eher eine Arcade-DNA trägt, ist dieser Ansatz jedoch vertretbar.

eSport #14: WWE 2K – Die brachiale Entwicklung, wann wird es eSport, 2K?
21. April 202238:16 Minuten

eSport #14: WWE 2K – Die brachiale Entwicklung, wann wird es eSport, 2K?

Nach zwei Jahren Pause ist WWE 2K22 wieder im Ring angekommen. Chris Gürnth spricht mit WWE-Kommentator Holger Böschen und Olaf Bleich (Wrestling-Podcasts "Headlock") über Wrestling und wie die 2K-Reihe im eSport erfolgreich sein könnte.

Was wir nicht testen konnten, sind die Mini-Spiele oder der Einsatz von Waffen. Es wird interessant sein, wie häufig sich diese einsetzen lassen - denn aus dem Fortnite-Stil soll kein Fortnite-Spiel werden.

Was das Veröffentlichungsdatum angeht, wolle sich Entwickler YUKE’S keinen Druck machen. Das Spiel soll erscheinen, wenn man zufrieden sei. Auf Nachfrage ließ sich aber 2023 als grober Veröffentlichungszeitraum eingrenzen. AEW: Fight Forever soll für den PC, PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X|S, Xbox One und die Nintendo Switch erscheinen.

Sven Grunwald

Erste Eindrücke zu AEW Fight Forever

alle Videos in der Übersicht