20:59 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (AEK Athen)
Insua
AEK Athen

21:02 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
X. Schlager
Wolfsburg

21:03 - 20. Spielminute

Foulelfmeter
Mantalos
verschossen
AEK Athen

21:05 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Lacroix
Wolfsburg

21:29 - 45. + 1 Spielminute

Tor 0:1
Mehmedi
Rechtsschuss
Vorbereitung Brekalo
Wolfsburg

22:02 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Gerhardt
für X. Schlager
Wolfsburg

22:04 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (AEK Athen)
Livaja
für Mantalos
AEK Athen

22:06 - 64. Spielminute

Tor 1:1
André Simoes
Rechtsschuss
Vorbereitung Insua
AEK Athen

22:16 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Glasner
Wolfsburg

22:21 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Bialek
für Brekalo
Wolfsburg

22:23 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (AEK Athen)
Macheras
für L. Garcia
AEK Athen

22:29 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (AEK Athen)
Ansarifard
für Nelson Oliveira
AEK Athen

22:31 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (AEK Athen)
André Simoes
AEK Athen

22:35 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:1
Ansarifard
Rechtsschuss
Vorbereitung Livaja
AEK Athen

22:37 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (AEK Athen)
Livaja
AEK Athen

AEK

WOB

Europa-League-Qualifikation

In letzter Minute! Athens Joker besiegeln Wolfsburgs Aus

In schwacher Partie: VfL verspielt 1:0-Pausenführung

In letzter Minute! Athens Joker besiegeln Wolfsburgs Aus

Jubel um Athens André Simoes (3.v.r.) nach dessen Tor zum 1:1.

Jubel um Athens André Simoes (3.v.r.) nach dessen Tor zum 1:1. picture alliance

Im Vergleich zum 1:1 in Freiburg am Sonntag rotierte VfL-Coach Oliver Glasner auf sechs Positionen: Für Klaus, Brooks, Gerhardt, Ginczek (alle Bank), Malli (nicht im Kader) und Joao Victor (Adduktorenprobleme) begannen Roussillon (auf der ungewohnten rechten Abwehrseite), Lacroix, Schlager, Steffen, Mehmedi und Weghorst.

Pervan pariert stark - Mehmedi im Glück

Nach abwartenden ersten Minuten hatte Paulo Otavio früh im Spiel eine erste gute Chance, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Keeper Tsintotas (8.). Auf der Gegenseite schoss Chygrynskyy nach einer Standardsituation zwei Meter über die Querlatte (14.). Wenig später gab es nach einer unglücklichen Aktion von Schlager, der Krsticic im Strafraum zu Fall brachte, Foulelfmeter für AEK. Doch Pervan parierte den Versuch von Mantalos gekonnt (20.).

Spieler des Spiels
AEK Athen

André Simoes Mittelfeld

2
Spielnote

Fußballerisch schwaches Niveau, dafür große Dramatik.

4
Tore und Karten

0:1 Mehmedi (45' +1, Rechtsschuss, Brekalo)

1:1 André Simoes (64', Rechtsschuss, Insua)

2:1 Ansarifard (90' +4, Rechtsschuss, Livaja)

AEK Athen
AEK Athen

Tsintotas2,5 - Vassilantonopoulos4, Chygrynskyy3, Svarnas3, Insua4 - André Simoes2 , L. Garcia4 , Shakhov4, Krsticic4, Mantalos5 - Nelson Oliveira5

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Pervan2,5 - Roussillon4,5, Lacroix4,5 , Guilavogui4, Paulo Otavio4,5 - X. Schlager5 , Arnold4, R. Steffen5,5, Mehmedi4 , Brekalo5 - Weghorst5

Schiedsrichter-Team
Artur Soares Dias

Artur Soares Dias Portugal

5
Spielinfo

Stadion

OAKA Spiros Louis

Boten die ersten rund 20 Minuten wenigstens noch ein paar hochkarätige Aktionen, verflachte die Partie danach zusehends. Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang dem VfL fast aus dem Nichts die Führung: Brekalo bediente Mehmedi halblinks im Strafraum, dessen noch leicht abgefälschter Schuss schlug genau im rechten unteren Toreck ein (45.+1).

Athens Joker stehen spät

Nach der Pause änderte sich zunächst wenig am - mit Ausnahme des Wolfsburger Tores - wenig ansehnlichen Geschehen wie in weiten Teilen der ersten Hälfte. Abschlüsse von Mehmedi und Brekalo entsprangen eher Zufallsaktionen (56., 60.). In der 64. Minute fiel plötzlich auf der Gegenseite aus dem Nichts der Ausgleich. André Simoes bekam den Ball halblinks vor dem Strafraum zugespielt und zog direkt mit rechts ab. Der Schuss segelte am fliegenden Pervan vorbei genau ins rechte obere Toreck. Ein sehenswerter Treffer.

Ohne spielerische Glanzpunkte ging es weiter. Wenn es in einem der beiden Strafräume überhaupt einmal im Ansatz gefährlich wurde, dann durch Zufallsaktionen. Als alles bereits nach einer fälligen Verlängerung aussah, gelang AEK doch noch die Entscheidung - nach Zusammenspiel zweier Joker: Livaja schickte in der letzten Minute der angezeigten Nachspielzeit Ansarifard, der erst kurz zuvor eingewechselt worden war (87.), steil. Der Iraner setzte sich gegen Lacroix allzu leicht durch und schob platziert an Pervan vorbei ein, der auf dem falschen Fuß erwischt wurde (90.+4).

Mit AEK Athen, aber ohne Wolfsburg findet daher die Auslosung für die Gruppenphase der Europa League am Freitag statt. Am Sonntag empfängt der VfL den FC Augsburg in der Bundesliga. AEK tritt ebenfalls am Sonntag (20.45 Uhr) im Lokalduell bei Atromitos Athen an.

jom