Olympiaturnier Männer

Spanien gewinnt das kleine Finale gegen Ägypten

Iberer sichern sich die Bronze-Medaille

Spanien gewinnt das kleine Finale gegen Ägypten

Spanien jubelt über Bronze.

Spanien jubelt über Bronze. imago images/PanoramiC

Während Spanien damit zum vierten Mal nach 1996, 2000 und 2008 Olympia-Bronze gewann, verpasste es Ägypten, als erste afrikanische Mannschaft und zweites außereuropäisches Team nach Südkorea 1988, eine Medaille zu gewinnen. Beste Torschützen waren Aleix Gomez (8) für Spanien und Ahmed Elahmar (8/3) für den siebenmaligen Afrikameister. Gedeon Guardiola vom TBV Lemgo sah nach drei Zeitstrafen Rot (58.).

Anschließend spielten Dänemark und Frankreich wie vor fünf Jahren in Rio de Janeiro um den Olympiasieg. Die deutsche Mannschaft, die 2016 Olympia-Dritter war, war im Viertelfinale mit 26:31 an Ägypten gescheitert und belegte im Schlussklassement Platz sechs. Ägypten hatte das Halbfinale gegen Rekord-Weltmeister Frankreich mit 23:27 verloren, Spanien gegen Rio-Olympiasieger Dänemark ebenfalls 23:27.

Spannung bis in die Schlussphase

Die Ägypter stellten auch die Spanier zunächst vor einige Probleme und wiesen nach, dass sie zurecht im Spiel um Platz drei standen. Beim 4:2 (8.) und 5:3 (9.) lag das Team des spanischen Trainers Roberto Parrando mit zwei Toren vorn. Erst danach kam Spanien besser ins Spiel, zog nach dem 12:13 auf 17:14 (26.) davon und verteidigte den Vorsprung bis zu Pause.

Nach Wiederanpfiff legte Ägypten einen Zwischenspurt ein und glich beim 21:21 (38.) wieder aus. Anschließend führte lange kein Team mit mehr als einem Tor. Erst das 30:28 (57.) der Spanier brachte die Vorentscheidung.

dpa

Die deutschen Medaillengewinner von Tokio