Handball

Achtelfinale: Füchse, Löwen und Magdeburg kennen ihre Gegner

Von Österreich bis Kroatien in der European League

Achtelfinale: Füchse, Löwen und Magdeburg kennen ihre Gegner

Er muss im Achtelfinale der European League mit den Füchsen nach Österreich: Linkshänder Fabian Wiede.

Er muss im Achtelfinale der European League mit den Füchsen nach Österreich: Linkshänder Fabian Wiede. imago images

Die nächste Hürden stehen: Die Füchse Berlin müssen auf dem Weg zum Final Four der European League nach Österreich. Die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert trifft im Achtelfinale auf den Wiener Klub Fivers Margareten. Das Hinspiel wird am 23. März auswärts ausgetragen, eine Woche später gastieren die Österreicher in Berlin. Der Gewinner der Paarung trifft im Viertelfinale auf den Sieger der Duelle zwischen HB Montpellier (Frankreich) und Kadetten Schaffhausen (Schweiz).

Die Rhein-Neckar Löwen treffen in der Runde der letzten 16 auf den kroatischen Erstligisten RK Nexe. Das steht nach dem Abschluss der Gruppenphase fest, die für den zweimaligen deutschen Meister mit dem ersten Platz in der Gruppe D endete. Nexe belegte Rang vier in der Gruppe C.

Löwen erwarten "jungen, wilden" Gegner

"Das ist eine junge, wilde Mannschaft mit Qualität", sagte Löwen-Trainer Martin Schwalb, dessen Team als Favorit in die beiden Spiele geht. Sollten sich die Nordbadener durchsetzen, würden sie im Viertelfinale auf den Sieger des Duells zwischen dem russischen Traditionsklub Chehovski Medvedi Chekov und dem französischen Erstligisten USAM Nimes treffen.

Der SC Magdeburg bekommt es im Achtelfinale mit HC Pelister 08 Bitola aus Nordmazedonien zu tun. Den EHF-Pokal gewann der SCM bislang 1999, 2001 und 2007.

Hier geht's zum Überblick der Achtelfinales der European League...

msc

Diese Neuzugänge stehen für 2021/22 schon fest