Junioren

"Absoluter Wunschkandidat": Kirchhoff übernimmt Mainzer U 19

Ehemaliger Nachwuchsspieler kehrt als Trainer an den Bruchweg zurück

"Absoluter Wunschkandidat": Kirchhoff übernimmt Mainzer U 19

Übernimmt bei seinem Jugendklub die U 19: Jan Kirchhoff.

Übernimmt bei seinem Jugendklub die U 19: Jan Kirchhoff. Mainz 05

Der FSV Mainz 05 hat einen neuen Trainer für die U 19 gefunden. Wie der Klub am Donnerstagabend mitteilte, übernimmt Jan Kirchhoff, bislang im Nachwuchs des VfB Stuttgart im tätig, die höchste Junioren-Mannschaft der 05er. Der ehemalige Nachwuchsspieler des FSV folgt damit auf Benjamin Hoffmann, der im Januar zum Cheftrainer der U 23 befördert wurde.

In der Youth League, in der die Mainzer in den Play-offs den FC Barcelona im Elfmeterschießen ausschalteten und im Achtelfinale nun auf Manchester City treffen (27.02., 18 Uhr), bleibt allerdings weiter Hoffmann verantwortlich.

Von der Möglichkeit, die sich ihm in Mainz bietet, zeigt sich Kirchhoff begeistert: "Es fühlt sich unfassbar gut an, wieder nach Hause zu kommen und bei dem Verein zu arbeiten, dem ich viel zu verdanken habe. Ich freue mich riesig darauf, mit einer außergewöhnlichen Mannschaft arbeiten zu dürfen."

A-Jugend-Meister unter Thomas Tuchel

Kirchhoff gewann 2009 als Spieler unter dem damaligen Trainer Thomas Tuchel mit Mainz die deutsche A-Jugend-Meisterschaft und schaffte anschließend den Sprung zu den Profis. Insgesamt absolvierte der Verteidiger 64 Pflichtspiele im Trikot der Mainzer, ehe es ihn 2013 zum FC Bayern zog, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Es folgten weitere Stationen bei Schalke 04, dem AFC Sunderland, den Bolton Wanderers sowie dem 1. FC Magdeburg.

Auf seiner letzten Profistation beim KFC Uerdingen sammelte Kirchhoff erste Erfahrungen als Trainer im Nachwuchsbereich. Nach seinem Karriereende 2021 zog es den heute 33-Jährigen in das Nachwuchsleistungszentrum des VfB Stuttgart, wo er zunächst als Co-Trainer der U 15 und später der U 21 fungierte. Vor der laufenden Saison übernahm Kirchhoff dann erstmals als Cheftrainer die U 17 des VfB, die er nach nur 19 Spieltagen auf dem zweiten Platz der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest schon wieder verlässt.

"In kurzer Zeit eine beeindruckende Entwicklung"

Der Nachwuchsdirektor der Mainzer, Volker Kersting, bezeichnete Kirchhoff als "absoluten Wunschkandidaten" für die Position des U-19-Cheftrainers. Kirchhoff habe als Trainer "in kurzer Zeit eine beeindruckende Entwicklung" vorzuweisen. "Er passt von seinem inhaltlichen Profil und seiner Herangehensweise als Trainer perfekt zu uns", freut sich Kersting.

In Mainz unterschrieb Kirchhoff einen Vertrag bis zum Sommer 2027 und wird weiter vom aktuellen U-19-Assistenten Christof Babatz unterstützt. Er wolle im Mainzer Nachwuchsbereich seinen Teil dazu beitragen, "damit es noch besser wird", so Kirchhoff.

vfa

Alle Gewinner der Fritz-Walter-Medaille seit 2005